Meine Bikini Figur Challenge – mit Abnehmtipps

Meine Bikini Figur Challenge – mit Abnehmtipps
4.7 (94.74%) 19 Bewertung[en]

Update: Juni 2016
Ich nehme das Ergebnis mal voraus: Ich habs geschafft 😉 Wenn ihr genau lesen wollt, wie ich innerhalb von 3 Monaten zu meinem Idealgewicht zurück gefunden habe und Cellulite losgeworden bin, lest euch diesen Post in Ruhe durch und probiert den ein oder anderen Tipp selbst. Was bei mir funktioniert hat, muss natürlich nicht bei euch funktionieren, aber ich drücke euch die Daumen!


Rücklick: März 2015z
Früher war abnehmen leicht – ein bisschen weniger essen als die üblichen Riesenmengen, ein bisschen mehr Sport oder Tanzen – schon sind die Winterpfunde weggeschmolzen.

Seit letztem Jahr aber funktioniert leicht abnehmen nicht mehr wie gewohnt, die 4 Kilo zuviel wollen einfach nicht weg! Ich habe es jetzt 3 Wochen auf „normalen Wege“ versucht, aber die Waage steht wie festbetoniert. Ob es daran liegt, dass ich auf die 40 zugehe, zuviel Stress, zu wenig Schlaf, ein Ungleichgewicht im Körper oder von irgendetwas zu viel oder zu wenig habe, werde ich versuchen, in Laufe dieses Blogposts herauszufinden.

Für meine ganz persönliche Challeenge habe ich habe mir einen Zeitraum bis zum 31. Mai gesetzt – dann startet mein Urlaub und die Bikini-Figur muss zurück sein! Ich werde u.a. Produkte von Nu3 und Farfalla testen, die mir über die Farfalla silhouette challenge jede Menge Ideen für eine Ernährungsumstellung, einen Sport- und Bewegungsplan und Motivation mitgegeben haben. Ich will hier nicht sagen, dass eine schlanke Figur das Ideal ist – ich für meinen Teil fühle mich aber wesentlich wohler so!

Das hier wird eine Art Tagebuch, in dem ich über meine Fortschritte oder Rückschläge berichten werde. Aufgrund Zeitmangels ist mein Motto „Viel hilft viel“: Ich werde alle möglichen Abnehmtipps und Tricks ausprobieren und schauen, was davon funktioniert. Und euch hoffentlich zum Schluss eine motivierendes Vorher-Nachher Bild zeigen!

Tag 1 (Start-Fotos) / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 11 / 12 / 13 / 14 / 15 / 16 / 17 / 18 / 19 / 20 / 29 / 30 (Halbzeit-Fotos) / 41 / 42 / 50 / 55 / Geschafft: Mai 215 / Fazit: Oktober 2015 (zuerst lesen!)


Tag 1:

Bestandsaufnahme: Figur / Gewicht

So, heute geht’s los! Ich starte mit einem Gewicht von 59,8 kg bei einer Größe von 1,73 cm und 39 Jahren. Das ist nicht tragisch, aber für mich persönlich weit weg von meiner Zielfigur von 56-57 kg vom letzten Sommer. Ich habe in den letzten Monaten wegen beruflichen Stresses kaum Sport gemacht, auch Entspannung und Schlaf kamen zu kurz. Entsprechend habe ich Muskeln abgebaut und genauso sehe ich auch aus. Der Po ist etwas abgeschlafft, am Bauch hat sich etwas Speck angesetzt. Die Lücke zwischen meinen Oberschenkeln ist merklich kleiner geworden. Und ich habe ein runderes Gesicht, Wangenknochen sehe ich kaum mehr. Eigentlich möchte ich mir das Vorher-Foto ersparen, aber was solls ;). Ich weiß, die eine oder andere wird denken, dass ich übertreibe – aber ich mag mich nun richtig schlank am liebsten. So sieht die Lage also aktuell aus, und nein, ich strecke den Bauch nicht raus, ich ziehe ihn sogar ein!

bauch

Kleiner Bauch

frontalansicht

Keine Taille mehr, Oberschenkel dicker als vorher

Und mindestens so wie im letzten Sommer soll es wieder aussehen:

Flacher Bauch - so will ich ihn wieder haben!

Flacher Bauch – so will ich ihn wieder haben!

Fitness / Gesundheit

Aufgrund wenigen Sports in letzter Zeit würde ich meine aktuelle Fitness als mittelmäßig bezeichnen. Morgens komme ich außerdem sehr schlecht aus dem Bett und fühle mich oft müde und antriebslos, obwhl ich gut einschlafe und gut durchschlafe. Man könnte sagen, ich fühle mich irgendwie verschlackt. Ein Wunder ist es nicht, denn ich habe in letzter Zeit oft eher wie ein Fast-Food-Veganer gelebt, viel zu selten frisch gekocht und zu viel Süßes gegessen.

Hautzustand

Mit der Gesichtshaut bin ich zufrieden, keine Pickel, sieht ok aus. Könnte aber noch frischer und besser durchblutet sein. Am schlimmsten sind aber die Dellen, die ich plötzlich am Oberschenkel habe – gefühlt über Nacht! Man sieht sie nicht nur, wenn ich die Haut zusammendrücke, sondern auch einfach schon wenn ich stehe! Ich hatte in meinem Leben niemals Cellulite und sie hat dort nichts zu suchen. Das ist eine Kampfansage!

Cellulite

Cellulite ?!?

Die Hilfsmittel

nu3 Gutscheine:

10% Gutschein für nu3 Produkte und BEAVITA mit nu3 Gutschein RAXR95 bis 30.06.2016

15% Gutschein für nu3 Produkte und BEAVITA für Neukunden mit nu3 Gutschein 1NN861 bis 30.06.2016

20% Gutschein auf nu3 Bio-Kokosöle mit nu3 Gutschein Nu3Kokosöl20P bis 19.06.2016

10% Rabatt bei Anmeldung zum Newsletter: Hier anmelden

Beim Erreichen meiner Ziele sollen mir u.a. die Produkte aus der Farfalla silhouette miracle Serie helfen, die Farfalla mir zum testen geschickt hat und die es z.B. bei nu3.de, najoba.de oder Ecco-Verde.de gibt:

Farfalla silhouette miracle vegan

Die Produkte aus der Serie Farfalla silhouette miracle vegan

Die Duschroutine

Anti-Cellulite-Tipps: Cellulite wegrollern und cremen?

Und so soll die Farfalla silhouette miracle Serie wirken: Extrakte aus der Longanfrucht bremsen durch Polyphenole die Bildung von Fettpölsterchen und Cellulite. Ingwer bringt den Hautstoffwechsel in Schwung, beschleunigt die Fettverbrennung und die Zellneubildung. Bio-Birkensaft beeinhaltet Inhaltsstoffe wie Fruchtsäuren, Aminosäuren, Vitamin C, Magnesium, Zink und Eisen. Dermatologisch nachgewiesen soll bei regelmäßiger Anwendung nach 4 Wochen die Silhouette um bis zu 25% ebenmäßiger und straffer sein. gerade günstig kann man die Produkte nicht, aber aktuell gibt es sie 20% reduziert bei nu3.de. Ich habe ehrlich gesagt von der Wirkung solcher Produkte nie viel gehalten, habe sie aber anderseits auch noch nie über einen längeren Zeitraum konstant benutzt. Ich bin jedenfalls gespannt, ob auch bei mir ein silhouette miracle geschieht!

Ich starte diesen Morgen und die folgenden also mit einer Dusche und benutze erstmal das Farfalla Body Scrub, damit die nachfolgenden Pflegeprodukte besser wirken können. Es ist recht körnig und riecht lecker frisch mit Zitrusnote. Nach einem ausgiebigen Peeling fühle ich mich erfrischt und die Haut ist schön weich. Damit ich aber wirklich alle Körperstellen bearbeiten kann, brauche ich ziemlich viel davon und ich frage mich, wie lange Body Scrub für diesen Preis wohl hält. Naja, man soll es ja auch nur einal pro Woche verwenden. Als nächstes kommt das Farfalla Duschgel dran. Dieses nutze ich, damit ich länger davon habe, nur an den wichtigen Stellen, Oberschenkel, Po und Bauch, für den Rest kommt normales Duschgel zur Anwendung. Zum Einmassieren benutze ich die Ebelin Shampoo und Massagebürste. Die liegt gut in der Hand und auch wenn sie eigentlich für die Kopfhaut gedacht ist, eignet sie sich gut für diesen Zweck finde ich. Ich massiere also kräftig Bauch, Po und Oberschenkel, bis diese leicht gerötet sind. Massieren übrigens immer von unten nach oben, also Bein Richtung Po, und am besten nicht kreisförmig, sondern in festen, geraden Strichen!

Abnehmtipps: Wechselduschen

Zum Abschluss empfiehlt Farfalla Wechselduschen, von den Füßen über die Oberschenkel. Ich hasse kaltes Wasser! Aber was sein muss, muss sein.

Nach dem Duschen kommt das straffende Farfalla Körpergel zum Eimsatz, das man abwechselnd mit der straffenden Farfalla Körperlotion verwenden soll. Auch hier bearbeite ich wieder nur Po, Bauch und Oberschenkel mit dem Roller, der zusammen mit dem Körpergel kommt.

Abnehmtipps: Limetten-Salz-Wasser

Danach geht’s ans Frühstück: Farfalla empfiehlt als allererstes jeden Morgen ein Glas lauwarmes, stilles Wasser mit dem Saft einer halben Limette und ein Paar Körner Himalayasalz oder anderes farbiges Natursalz, idealerweise zwischen 6 und 8 Uhr. Das soll den Energielevel am Morgen zweierlei erhöhen: Zum einen wird die Produktion der Hormone Noradrenalin, Adrenalin, Aldosteron und vor allem Cortisol erhöht, zum anderen bringt die Limette den pH-Wert im Körper auf ein basisches Niveau. Es schmeckt nicht gerade prickelnd, aber Energie ist gut, auch für das Sportprogramm, das ich geplant habe und tatsächlich komme ich ja gerade morgens schwer in die Gänge. Außerdem bewirkt ein großes Glas Wasser getrunken am Morgen gemäß Studien eine Kalorienverbrennung von 100 Kalorien täglich mehr. Also runter damit.

Abnehmtipps: Mehr Proteine essen!

Nach meinem obligatorischen Morgenapfel esse ich, da ich meine Proteinzufuhr stark erhöhen möchte, ein Slim-Müsli von Beavita. Das hat 44% Protein aus Soja und nur 15 % Kohlenhydrate. Einen Dreier-Pack á 550 g gibt es für 11,99 € z.B. bei nu3.de.

Dazu gebe ich noch einen Löffel Reis-Proteinpulver, ebenfalls von nu3.de. Eine 1000g Dose kostet 18,99 Euro. Reisprotein habe ich mir aus allen Proteinen ausgesucht, weil es 81 % Protein und ein gutes Aminosäureprofil enthält. Eine Übersicht, welche Proteinpulver es sonst noch so gibt, findest du hier: Proteinpulver vegan. Zu Mittag gibts nur scharf gewürztes Gemüse, halb gebraten und halb roh zusammen mit Kidney-Bohnen fürs Eiweiß.

Abends gehe ich ins Fitnessstudio und mache zum ersten ersten Mal einen Les Milss Body Attack Kurs mit. Das ist ein Herz-Kreislauf-Muskel-Interval Training und echt hart! Online habe ich mir ausrechnen lassen, dass ich dabei mit meinen Daten und Maßen 435 Kalorien dabei verbrennen müsste. Ich bin jedenfalls fix und alle. Abends esse ich Reis mit einem Virginiasteak von Wheaty und gehe später noch tanzen.


Tag 2
Die Waage will mich veräppfeln. Gestern harten Sport gemacht, kein Abendessen und heute wiege ich 60 kg, also 200 g mehr? Tzzzzz… ich beruhige mich mit dem Gedanken, dass Muskeln mehr wiegen als Fett. Heute keinen Sport denn ich habe fiesen Muskelkater. Es ist Sonntag, heute frühstücke ich nach meinem Limettentrunk normal, mit allem was zu unserem Sonntagsfrühstück dazu gehört. Also Brötchen, veganer Käse, Wurst, Aufstriche u.s.w. Ich wollte eigentlich nicht mit dem Kalorienzählen anfangen, tu es aber zumindest für diesen Blogpost jetzt doch mal. Mittags gibt es Gemüsesuppe und abends einfach mal gar nicht außer zwei Kiwis.

Abnehmtipps: Abends Kiwi essen für besseren Schlaf

Warum Kiwi? Davon abgesehen, dass sie ein echtes Powerfood ist, gibt es eine sehr interessante Studie die herausgefunden hat, dass Kiwis den Schlaf siginifkant verbessern. Die Testpersonen brauchten u.a. bis zu 35,4% weniger Zeit zum Einschlafen, die Häufigkeit nächtlichen Aufwachens reduzierte sich um bis zu 28,9% und die Qualität des Schlafes erhöhte sich um bis zu 42,4%. Dass zu wenig und schlechter Schlaf dick macht ist mittlerweile in mehrere Studien bewiesen worden. Mein Schlaf ist zwar nicht schlecht, aber besser geht immer!

Tag 3:
Morgen-Gewicht: 59,3 kg, also 700g abgemommen. Naja kein Wunder, habe auch wenig zu Mittag und nichts zu Abend gegessen. Meine ganzen Oberschenkel sind mit blauen Flecken verziert, da habe ich wohl zu fest gerollert, obwohl es mir gar nichts so vorkam! Mittags gabs weiße Bohnen (fürs Eiweiß) mit Spargel (zum Entwässern) beides gebraten und scharf gewürzt. Nicht gerade lukullisch, aber macht satt!

Zu fest gerollert - blaue Flecken!

Zu fest gerollert – blaue Flecken!

Jetzt geht es zum BodyAttack-Kurs!

Tag 4:

Abnehmtipps: Spargel zum Entwässern

Morgen-Gewicht: 58,9 kg, obwohl ich gestern normal zu Mittag und nochmal eine Spargelsuppe zu Abend gegessen habe. Spargel ist toll zum Entwässern, ich denke das macht sich bemerkbar. Außerdem habe ich kurz vorm Zubettgehen ein Stück Räuchertofu mit Kiwi gegessen. Ich habe mich an einen alten Trick erinnert, den mir eine Freundin gegeben hat, die Model war: Angeblich soll ein mageres Stück Eiweiß am Abend kombiniert mit Zitrusfrüchten irgendein Hormon über Nacht verstärkt ausschütten lassen, dass die Fettverbrennung aktiviert. Ich recherchiere nochmal, was das genau war.

Abnehmtipps: Natur-Joghurt mit Powerfood mischen!

Zum Frühstück gab es außer dem obligatorischen Salz-Limette-Drink, an den ich mich übrigens schon gewöhnt habe, Natur-Soja-Joghurt zusammen mit SemenVitae Lieblingsgrün-Smoothie Pulver, LebePur Maca Pulver, Reisprotein, und Chia-Samen und einer Prise Zimt. Maca-Pulver könnte eines meiner Lieblings-Powerfoods werden, es hat so einen leicht kakaoigen-nussigen-warmen Geschmack. Es soll unterstützend auf das hormonelle Gleichgewicht wirken, die Energiebreitschaft, Ausdauer und geistige Klarheit erhöhen, die Funktion der Schilddrüse und normale sexuelle Funktionen unterstützen. Die Chia-Samen machen mich lange satt. Alles Vorteile, die man beim Abnehmen gut gebrauchen kann, oder?

Soja-Naturjoghurt mit Powerfoods

Soja-Naturjoghurt mit Powerfoods

Soja Naturjoghurtm mit Chia-Samen

Verrührt und mit Chia-Samen sieht das Ganze dann so aus

Morgen werde ich die Chia-Samen vor dem Gebrauch noch Quellen lassen.

Tag 5:
Morgen-Gewicht: 59,5 kg. Gestern abend keinen Sport gemacht und schon 600g zugenommen? Das ist doch nicht normal… Heute kamen die Werte vom großen Blutbild vom Arzt, alles ok, sogar das Eisen, obwohl ich extrem starke Menstruation habe. Da soll nochmal einer sagen, als Veganer hat man nicht genug Eisen. Noch dazu, wo ich früher als Fleischesserin immer Eisenmangel hatte! Dennoch habe ich das Gefühl, dass mir irgendwas fehlt oder irgendwas aus dem Gleichgewicht ist. Mein Stoffwechsel ist irgendwie eingeschlafen und es sieht etwas so aus, als würde ich Wasser in den Beinen sammeln. Dazu am Wochenende mehr. Da ich beim Hausarzt so nicht weiter komme, habe ich für den 15.04. einen Termin beim Heilpraktiker gemacht. Mal sehen, was der noch so für Ideen hat.

Insgesamt finde ich aber, dass ich schon viel besser aussehe, auch wenn ich noch nicht viel Sport abgenommen habe. Ob das am Sport liegt oder an den Cremes kann ich noch nicht sagen. Heute gibt es zu Mittag eine Riesenschüssel Salat.

Tag 6:
Morgen-Gewicht: 59,2 kg. Gestern Abend nichts mehr gegessen, ich war vom Mittags-Salat pappsatt. Auf Dauer kann es aber nicht sein, dass ich nur abnehme, wenn ich eine Mahlzeit ausfallen lasse oder viel Sport treibe. Ich meine bisschen mehr Sport, bisschen weniger essen und gesünder leben sollte reichen. Ich muss mir was einfallen lassen!

Was ich aber auf jeden Fall bemerkt habe: ich wache morgens leichter auf und teilweise sogar vor dem Wecker. Das gab es bei mir seit Monaten nicht mehr und ich bin sogar sofort fit! Ich führe das auf den Limetten-Salz-Drink zurück, scheint zu wirken 🙂

Tag 11:

Abnehmtipps: Muskeln aufbauen um die Fettverbrennung zu steigern!

Morgen-Gewicht: 59,5 kg. Über Ostern war ich weg und konnte nichts schreiben. Habe entsprechend der vielen Oster-Essen auch wieder was zugenommen. Aber ich finde dafür hält es sich in Grenzen. War gestern Abend auch eine halbe Stunde Laufen. Heute Morgen gabs zum Entschlacken nur einen Smoothie mit Weizengras, Brennesselpulver, Zitronensaft und Apfel. Mittags eine riesige in Scheiben gebratene Zucchini mit Zwiebeln und Nix. Macht satt mit wenig Kalorien. Jetzt ins Fitnessstudio eine Stunde Kraftraining machen. Je mehr Muskulatur man hat, desto mehr Fett verbrennt man selbst beim Nichtstun.

Tag 12:

Abnehmtipps: Dunkle Schokolade und Mandeln naschen!

Morgen-Gewicht: 58,8 kg. Yay! Und das, obwohl ich gestern nach dem Training noch eine Menge Kakao-Nibs gegessen habe. Scheint nicht zu schaden. Es gibt ja auch Studien, nach denen die Leute, die dunkle Schokolade in Maßen essen im Vergleich zur Kontrollgruppe mehr abgenommen haben. Gut, dass ich mir gleich ein Dreierpaket bestellt habe 😉 Die gibt es gerade bei nu3.de (3 x nu3 Bio Cocoa Nibs, 3 x 150 g) für 14,97 Euro. Gleiches gilt übrigens für Mandeln, obwohl sie so viel Fett haben. Aber gutes eben. Mandeln und Kakao-Nibs müssen jetzt dran glauben, wenn ich naschen will. Ich bemerke aber, dass ich kaum mehr Hunger auf Zucker und Süßigkeiten habe!

Tag 13:
Morgen-Gewicht: 58,8 kg.

Tag 14:
Morgen-Gewicht: Immer noch 58,8 kg. Mhhhh. Morgen wieder Sport. Einen Erfolg habe ich aber schon: Optisch ist die Cellulite am Oberschenkel merklich besser geworden! Ich hätte nicht gedacht, dass man so schnell Erfolge sieht. Ich denke schon, dass das cremen und massieren mit den Farfalla Produkten einen Unterschied macht, ebenso die kalten Wechselduschen morgens und der Sport. Vermutlich alles zusammen 🙂 Außerdem trinke ich seit drei Tagen Wasser mit Brenesselpulver von Lebepur, um mögliches Wasser aus den Beinen loszuwerden. Tee oder selber sammeln geht natürlich auch! Ich finde das Pulver nur so praktisch, weil ich es überall anwenden kann, einfach in Wasser rühren oder ins Müsli, in Smoothies oder in den Salat – passt überall!

Tag 15:
Morgen-Gewicht: Wieder 59,8 kg. Tzzzz. Und das nur, weil ich einmal Abends Essen war? Heute Body Attack Kurs.

Tag 16:
Morgen-Gewicht: 59,6 kg. Heute Abend joggen gehen.

Tag 17:
Morgen-Gewicht: 59,4 kg. Ich brauche eure Abnehmtipps! Dafür könnt ihr ein Buch gewinnen:

WIN: Wer will Tara Stiles neues wunderbares Buch „Dein Yoga, dein Leben“ gewinnen? Was du dafür tun musst: Unterstütze…

Posted by TerraVeggia – Lifestyle vegan on Montag, 13. April 2015

Tag 18:
Morgen-Gewicht: 58,7 kg. Merkwürdiges hin und her… Morgen habe ich meinen Termin beim Heilpraktiker. Ich habe einfach das Gefühl, dass irgendwas mit meinem Stoffwechsel nicht mehr stimmt und diese Änderung innerhalb weniger Wochen eingetreten ist, nachdem ich Zeit meines Lebens nie Gewichtsprobleme habe. Ich bin sehr gespannt was er sagt und lasse es euch natürlich wissen. Gestern Abend habe ich ein basisches Körperbad genommen, das gibt es im DM. Es soll entschlacken und entgiften und tatächlich habe ich das Gefühl, dass meine Beine heute besser aussehen.

Tag 19:

Abhehmtipps: Stress macht dick!

Morgen-Gewicht: 58,8 kg. So also… der Heilpraktiker meint, ich habe wahrscheinlich eine Schilddrüsenunterfunktion und vermutlich auch eine Nebennierenschwäche, beides bedingt durch massiven psychischen Stress im letzten Jahr, obwohl der Bluttest vpm Hausarzt keine der beiden Probleme anzeigt. Nun, wenn er meint… Nach Bluttest und Stuhlprobe weiß ich nächste Woche mehr. Ich habe direkt zwei Homöopathische Mittel mitbekommen. Ehrlich gesagt hatte ich aber genau sowas vermutet. Mein Körper hat immer einwandfrei „funktioniert“ und ich wiederum habe ihn gut behandelt. Im letzten Jahr aber hatte ich über mehrere Monate nicht selbst verschuldeten extremen privaten Stress, dem ich gefühlt nicht entkommen konnte. Ich kann mich noch gut an den einen Tag erinnern, an dem ich nach einer wieder sehr stressigen Phase Abends zu Hause auf dem Sofa saß, auf einmal Fieber und Weinkrämpfe bekam, obwohl ich sonst so gut wie nie weine, und dazu massives Herzrasen. Ich hatte in dem Moment das Gefühl, dass mein ganzes Hormonsystem zusammenbricht und ich keine Kontrolle mehr habe. Das Herzzrasen mit einem Puls von über 100 hielt sich ganze 6 Wochen und kein Arzt hat die Ursache dafür finden können. Schon wochenlang vorher hatte ich Freunden und Familie gesagt, dass der Stress mich krank machen wird und genauso ist es wohl auch gekommen. Und genau gefühlt seitdem habe ich auch die Gewichtsprobleme.

Abnehmtipps: Schimmel macht dick!

Übrigens kann auch eine Belastung von außen durch Schimmelpilze Nebennierenschwäche hervorrufen. Auch dieses Problem hatte ich noch zusätzlich im letzten Jahr, eine halbe Wand in meinem Schlafzimmer war unbemerkt verschimmelt. Beides zusammen war wohl etwas zu viel. Nun hat der Stress mittlerweile nachgelassen und ich hoffe, dass nichts nachhaltig Schaden genommen hat und ich mit homöopathischen Mitteln alles wieder in den Griff bekomme. Das alles erklärt jedenfalls meine vielfältigen Symptome, die Müdigkeit, die unerklärliche Gewichtszunahme, das gefühlte Wasser im Gewebe…

Abnehmtipps: Schilddrüsen-Unterfunktion und Nebennierenschwäche machen dick!

Wen die Symptomatik der Nebennierenschwäche interessiert, eine Ermüdungserscheinung nach vor allem psychischer chronischer Überlastung, kann hier http://www.dr-neidert.de/ und hier http://www.adrenal-fatigue.de/ alles Wichtige darüber lesen.

Nichts desto trotz sehe ich schon besser aus, durch den Sport hat sich alles gestrafft, auch wenn ich noch nicht viel abgenommen habe und auch die Oberschenkel sind wieder glatter. Foto folgt in Kürze!

Tag 20:

Abnehmtipps: Massage mit Kaffeesatz

Diesen Tipp habe ich im Netz gefunden: Eine Massage mit Kaffeesatz! Ich feuchte dazu die Haut in der Dusche an und rubbel dann kräftig mit dem Kaffeesatz ab. Cremes mit Koffein werden ja allerleit Wunderwirkungen zugesprochen und günstig sind die gerade auch nicht. Vor allem gegen Cellulite sollen sie helfen. Tatsächlich hat man in Studien aber keinerleit Wirkung auf die Dellen selbst feststellen können. Aber: nachweislich ist bei allen Personen der Umfang der Oberschenkel geschrumpft, und das ist ja immerhin etwas! Außerdem kostet das Peeling sozsuagen nichts und die Haut ist danach streichelzart. Wenn ich danach noch die eiskalten Wechselduschen mache sehen meine Beine immer sofort besser aus. Für einen noch besseren Effekt werde ich die Tage mal probieren, den Kaffeesatz mit Öl zu mischen, Luvos Heilerde aus dem DM dazuzugeben und die Beine dann damit in Folie einzuwickeln. Luvos Heilerde soll entschlacken und auch gut bei Cellulte wirken.

Tag 29:
Morgen-Gewicht: 58,5 kg. Ich nehme seit einigen Tagen die homöopathische Tropfen für eine eventuelle Nebennierenschwäche (Phytocortal N) und Schilddrüsenunterfuntkion (Presselin Thyri Fucus). Ich bin ja immer etwas kritisch, was Homöopathie angeht, aber: In den ersten zwei Tagen hat mein Körper extrem reagiert, und es heißt ja immer, es gibt eine Erstverschlechterung. Ich war SO MÜDE, dass ich am liebsten den ganzen Tag geschlafen hätte, daneben habe ich mich benommen gefühlt, als hätte ich Alkohol getrunken. Am dritten Tag dann gings plötzlich aufwärts. Irgendwie fühlt es sich an, als würde mein Stoffwechsel zu alter Form zurückfinden, ich wache morgen mit Magenknurren auf und habe die letzte 7 Tage gut und in normalen Mengen gegessen, keine Mahlzeit ausfallen lassen, dabei nur zweimal Sport gemacht und meine Tage bekommen, wo ich normalerweise immer 1 Kilo mehr drauf habe. Ich habe aber sogar noch ein bisschen abgenommen! Ich mache mir momentan auch nicht mehr viele Gedanken ums Kalorienzählen oder was ich esse. Kurzum: Es fühlt sich alles wieder natürlicher an. Wäre ja mega, wenn es mit Homöpathie da so schnell ffekte gäbe und der Heilpraktiker mit der Nebenniere und Schildrüse Recht hätte. Genaues weiß ich am Mittwoch, da bekomme ich die Ergebnisse der Blutproben.

Tag 30:
Morgen-Gewicht: 58,3 kg. Es ist Halbzeit, ich habe 1,5 Kilo in 1 Monat abgeommen, das ist nicht viel, aber man soll ja auch langsam Gewicht verlieren. Außerdem habe ich sicher eine ganze Menge Muskelmasse aufgebaut und die wiegt ja auch nochmal schwerer. Auf jeden Fall habe ich meine Beine zurück!!! Ich war mir selbst nicht ganz sicher ob das Motto „viel hilft viel“, dass ich ganz zu Beginn gepostet habe, wirklich Sinn macht, aber all das Massieren, Cremen, kalt duschen, baden, gesund ernähren und Kraft- und Ausdauersport scheint gewirkt zu haben. Ich hätte nie gedacht, dass man innerhalb eines Monats so einen Unterschied machen kann, aber seht selbst, die Celluite ist so gut wie weg. Äußerlich gar nicht mehr sichtbar, und beim Kneifen nur noch minimal. Hier nochmal das Vorher-Bild (Hilfe!!!):

Cellulite

VORHER: Cellulite ?!?

Und jetzt, tataaaaaaa, Halbzeit-Bilder (leider nur Handy-Fotos auf die Schnelle, ich poste die Tage noch bessere):

Halbzeit: Fastkeine Cellulite mehr!

HALBZEIT: Fastkeine Cellulite mehr!

Schlanke Beine keine Cellulite

Schlanke Beine keine Cellulite

Habe meine Beine zurück!

Habe meine Beine zurück!

Also ich kann euch nur raten, investiert die Zeit und versucht alles, was in eurer Macht steht. Denkt nur an die Zeit, die ihr damit verbringt, euch über Cellulite zu ärgern… das ist doch ein guter Tausch, oder? In den nächsten 30 Tagen heißt es jetzt, noch weiter Gewicht zu verlieren und den Bauch noch mehr zu straffen.

Tag 41:
Morgen-Gewicht: 58,7 kg. Es hat sich nicht viel getan die letzten Tage, da ich etwas weniger zum Sport kam und dafür mehr gegessen habe. Die homöopathischen Tropfen wirken bei mir scheinbar Appetit anregend, ich wache morgens schon mit Magenknurren auf. Trotzdem habe ich kaum zugenommen und ich esse im Moment so wie ich Lust habe. In den letzten 3 Wochen will ich jetzt aber nochmal 1,5 Kilo abnehmen.

Tag 42:

Abnehmtipps: Darmflora mit probiotischen Bakterien optimieren

Morgen-Gewicht: 58,5 kg. Da mir mein Heilpraktiker gesagt hat, dass meine Darmflora wegen zweimaliger Antibiotika Einnahme im letzetn Jahr aus dem Gleichgewicht gekommen ist, nehme ich jetzt Probiotic Protect mit probiotischen Bakterien am Morgen auf nüchternen Magen ein. Wozu das Ganze? Nun davon abgesehen, dass ein gesunder Darm für alles möglich wichtig ist, behindert eine ungesunde Darmflora auch das abnehmen. Zum einen verlangen die bösen Bakterien nach mehr ungesunden Lebensmitteln wie Zucker und FastFood, zum anderen hat man mittlerweile herausgefunden, dass bestimmte Bakterienstämme Ballaststoffe einfach besser verwerten. daraus entstehen Zucker und Fettsäuren, aus denen der Körper dann Fett aufbaut. Tatsächlich ist es also wohl so, dass viele dicke Menschen eine andere Bakterienkultur im Darm haben. Die Forschung geht dahingehend mittlerweile so weit, dass man mit aufbereitetem Kot schlanker Menschen dicke Menschen „impft“. Einen ganz interessanten Artikel dazu findest du hier. Ich denke, diese Art der Behandlung wird bei mir nicht nötig sein, da trinke ich lieber morgens meine Probiotika. Damit die Darmflora sich wirklich nachhaltig ändert, soll man Probiotika dieser Art über 3 Monate nehmen. Die 30-er Packung kostet zwischen 25 und 30 Euro, ich kaufe sie online bei medpex.de.

Colon Detox Darmreinigung

Colon Detox Darmreinigung

Unterstützend um sozusagen alles für die Bakterien am Morgen vorzubereiten, nehme ich im ersten Monat zusätzlich Colon Detox Darmreinigung Tabletten am Abend. Die Tabletten wurden mir zum Testen geschickt und passen praktischerweise gerade genau in mein Konzept. Lustigerweise steht bei den Tabletten nicht dabei, wie sie wirken sollen, das ist ein wenig schade. Ich habe mich aber mal ein bisschen schlau gemacht und finde die Zusammensetzung wirklich gut. Die Inhaltsstoffe sind u.a. Flohsamenschalenpulver, Inulin, Fenchelsamenextrakt, Traubenkernextrakt, Hagebuttenextrakt und Kurkuma Extrakt. Flohsamenschalen quellen im Darm auf und regen dadurch verstärkte Darmbewegungen an. Außerdem transportieren sie gelöste Schlackenstoffe und Ablagerungen aus dem Darm heraus und entgiften damit. Inulin ist ein Ballaststoff und dient meinen lieben kleinen probiotischen Bakterien, die ich bei mir wieder ansiedeln will, als Nahrung. Inulin erhöht darüber hinaus die Aufnahme von Calcium und Magnesium. Kurkuma wirkt antientzündlich und kann auch sonst noch allerhand, genaues kannst du hier lesen: Wissenswertes zu Kurkuma. Fenchelsamen-Extrakt verbessert die Motorik des Darms und aktiviert die Sekretionsfunktion der Verdauungsdrüsen. Traubenkernextrakt aktiviert und verzehnfacht die Wirkung von Vitamin C und reguliert u.a. indirekt Entzündungs-Auslöser. Auch Hagebutten-Extrakt wirkt entzündungshemmend. Die Tabletten sind relativ groß und trocken und für Pillenphobiker vermutlich nicht ganz so leicht runterzukriegen, mir macht das aber nichts aus. Falls jemand sie mal ausprobieren möchte, bei Amazon sind 140 Tabletten gerade im Angebot für EUR 16,90 statt 46,50 Euro.

Tag 50:

Abnehmtipps: Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten machen dick

Der Test beim Heilpraktiker hat ergeben, dass ich auf die Eiweiße einiger Nahrungsmittel aktuell unverträglich reagiere und diese für mindestens 1 Jahr lang weglassen soll. Darunter Mandeln, Kiwi, Ananas, sowie fast alle Getreide außer Reis und Mais, wobei ich aber keine echte Glutenunverträglichkeit haben soll. Gut, ab jetzt lasse ich alle diese Lebensmittel konsequent weg, was nicht ganz einfach werden wird. Eine kritische Auseinandersetzung zum Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten findest du hier. Ich kann dazu nur sagen: Bei mir hat es trotzdem bestens funktioniert, ich verstehe aber die Kritik.

Tag 55:

Abnehmtipps: Zimt, Maqui, Ingwer, Cayenne-Pfeffer und Kokos-Öl machen schlank macht schlank

Ich habe in meinen Tagesablauf eine Reihe von Superfoods eingebaut, die den Stoffwechsel ankurbeln und Fett verbrennen sollen. Ja ich weiß, das Zeug ist teilweise teuer, vor allem, da es schon Bio-Qualität sein sollte, aber ihr müsst es ja nicht kaufen. Ich will euch nur nichts vorenthalten. Ingwer, Zimt und Maqui-Pulver kommen jeden Morgen in meinen Smoothie zusammen mit Apfel und Zitrone. Achtung bei empfindlicher Magenschleimhaut, die soll auf zu viel Zimt wohl im schlimmsten Fall mit Schmerzen reagieren. Beim Kochen nutze ich so oft es geht Cayenne-Pulver und Kokosöl kommt mittlerweile bei mir an fast alles dran. Achtung Kokosöl: Hier gibt es neuere Studien die vermuten lassen, dass zu viel Kokosöl doch sclecht fürs Cholesterin sein kann. Einfach googlen und selbst eine Meinung bilden. Irgendwie habe ich jedenfalls das Gefühl, je mehr Kokosöl ich nutze, desto mehr nehme ich ab. Dass alle diese Superfood wirken könnt ihr googeln, eventuell schreibe ich auch später noch mehr dazu. Vorab aber zum Thema Zimt: Kauft unbedingt nur den hochwertigen Ceylon Zimt, den gibt es z.B. in Bio-Qualität von Alnatura. Zimt ohne Typenbezeichnung oder der günstigere Cassia-Zimt stammt von einer ganz anderen Pflanze und enthält hohe Mengen an ungesundem Cumarin!



Tag 90, Ende Mai:
Endlich Urlaub! Ihr glaubt es nicht, ich habs tatsächlich pünktlich zum Urlaub auf 57 Kilo geschafft und von Cellulite ist nichts mehr zu sehen. Die Heilpraktiker-Nummer hat mich einige hundert Euro (Bluttest, Stuhltests, homöopathische Tropfen, Stundenlohn) gekostet aber wenn euch sonst nichts mehr hilft kann ich nur empfehlen: Probiert es aus! Ich habe davon wirklich nie viel gehalten, aber seitdem ich mich an den Tipps vom Heilpraktiker orientiere, halte ich mein Gewicht mühelos und nehme sogar noch weiter ab, das alles ohne Diät und ohne viel Sport. Zu Anfang habe ich drei bis viermal die Woche härtesten Sport gemacht und habe damit 0,0 abgenommen. Fast nichts mehr gegessen und habe 0,0 abgenommen. Aktuell mache ich morgens und abends im Bett und um das Bett herum für genau 10 Minuten verschiedene Body-Forming Übungen (hauptsächlich Squats, Situps, Liegestütze am Bettrand und Dehnübungen für die Beine) und das reicht, um den Status Quo zu halten. Was ich noch beibehalten habe: Morgens eiskalt die Beine bis zum Po abduschen, einmal die Woche mit Kaffee peelen und jeden Morgen Maca-Pulver im Hirsebrei. Außerdem Zimt, Maqui, Ingwer, Cayenne-Pfeffer und Kokos-Öl, s.o.

Grüße aus Andalusien 🙂

abnehmen-tipps-vegan

Fazit: Oktober 2015:
Abschließend kann ich Folgendes sagen: Ich habe noch weiter abgenommen und bin aktuell auf meinem absoluten Idealgewicht von 54,5 kg. NIEMALS hätte ich Anfang des Jahres gedacht, dass das nochmal möglich sein wird. Pünktlich zu meinem 40. Geburtstag fühle ich mich besser, schlanker und fitter als in den 10 Jahren zuvor. Ich mache selten Sport und esse viel – Wahnsinn 🙂 Wobei ich nicht sagen will, dass du keinen Sport treiben sollst – ich will nur sagen, dass viel Sport nicht zwingend eine schlanke Figur bedeutet. Sport ist ja nicht nur zum Figurforming da, sondern noch viel mehr zur Gesundheitsvorsorge. Ich würde gerne mehr Sport machen, schaffe es aber meist aus Zeitgründen nicht. Für diejenigen, die eigentlich immer schlank waren und urplötzlich zunehmen, lest den gesamten Artikel. Alle Diäten und aller Sport nützen nichts, wenn der Stoffwechsel und das Gleichgewicht im Körper nicht stimmen! Allerdings können Diäten, Sport und Hilfsmittel wie Anti-Cellulite zumindest helfen, die Lage nicht noch schlimmer werden zu lassen und zumindest den Zeitraum überbrücken, bis der Körper wieder normal funktioniert.

Grüße aus Dubai 🙂

bikini-figur-tipps

diet-vegan

bikini-vegan

abnehmtipps-vegan

Nachtrag: Mai 2016, ein Jahr später Grüße aus Chalkidiki

Ich halte nach wie vor mein persönliches Idealgewicht und das ganz mühelos. Ich esse viel – mehr als meine männliche Begleitung, wie die jeden Abend mit Erstaunen festgestellt hat 😉 – und mache nach wie vor mein sportliches Minimal-Programm.

tipps-zum-abnehmen

by Nadine

Seit Frühjahr 2010 lebe ich vegan, seit 2007 bin ich Vegetarierin. Außerdem Nerd, Juristin und Tanzfanatikerin :) Hier findest du mich auch: Facebook

https://www.facebook.com/nadine.bode

if( has_post_thumbnail() ) $bg = get_post_thumbnail_id();

3 thoughts on “Meine Bikini Figur Challenge – mit Abnehmtipps

  1. Pingback: Im Test: Proteinpulver YIC - Probiotic Vegan Protein - TerraVeggia

  2. Nadine says:

    Danke Susi für die Motivation! Wenn das Bäuchlein weiter heraus steht wie die Brust finde ich das halt nicht so schön 😉 Außerdem ist es bei recht schlanken wie uns ein schmaler Grat von 3-4 Kilos die den großen Unterscheid zwischen eienr ganz guten Figur und einer richtig tollen Figur ausmachen. Und wenn man schon so nah dran ist, will man das auch schaffen, oder :)? Ich habe jetzt Kakao-Nibs zum Naschen entdeckt. Obwohl sie viel Fett haben habe ich das Gefühl, sie zehren an den Depots. Vielleicht wegen der Bitterstoffe. Außerdem habe ich mir eben basisches Badesalz gekauft und werde heute noch Kaffeesatz als Wickel gegen Cellulite probieren. Wenn dir noch was einfällt, freue ich mich über Nachricht!

  3. Susi says:

    Großes Kompliment das du es so durchziehst! Bin auch gerade dabei zu versuchen mein Bäuchlein loszuwerden! Auch mir sagen alle, du bist doch Schlank, aber ich sehe es genauso wie du…Bauchfett hat nichts mit schlank sein zu tun sondern mit wohlfühlen und immer wenn man in den Spiegel schaut sieht man nur das Bäuchlein. 🙁
    Das mit dem morgendlichen lauwarmen Wasser mit Zitrone probiere ich auch gerade! Dazu mach ich mir noch was Cayennepfeffer rein, das wärmt schön und soll angeblich noch mehr die Fettverbrennung ankurbeln.
    Dazu nasche ich jetzt Maiswaffeln gesalzen! Mit 22Kalorien und 6g Kohlenhydrate echt lecker und natürlich auch praktisch! 😉
    Wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg und werde es weiter verfolgen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.