Warum ich meine Haare mit Seife wasche

Warum ich meine Haare mit Seife wasche
4.8 Sterne / 4
Meinung(en)

Facebook-Werbung funktioniert. Ich geb’s nur ungern zu, aber ich klick da echt relativ oft drauf. Irgendwann poppte die Werbung für Manna Seifen auf. Interessant dachte ich, konnte mir aber nicht wirklich vorstellen, meine Haare tatsächlich mit Seife zu waschen.

Manna-Haar-Seife-vegan-3

Unterschiedliche Meinungen zur Seife

Beim Tratschen in der Mittagspause kam raus, dass eine Freundin die Manna Seife für gesunde Strähnen schon „gefühlt eeewig“ benutzt und total happy ist. Da ihre Haarstruktur meiner ähnelt und wir schon immer die gleichen Probleme mit mangelndem Volumen hatten, liebäugelte ich dann doch nochmal mit der Seife und las mir die ausführliche Beschreibung auf der Website von Manna durch.

Zu den Inhaltsstoffen:

  • Rizinusöl: wirkt antibakteriell und spendet Feuchtigkeit, soll bei Haarausfall helfen.
  • Olivenöl: Pflegt schonend und spendet Feuchtigkeit.
  • Grüner Lehm: reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Er enthält unter anderem: Eisen, Magnesium, Kalzium, Zink, Selen und Kalium. Er wirkt reinigend, entgiftend, macht weich, entfernt abgestorbene Hautzellen und hartnäckige Verschmutzungen. Der Lehm regeneriert die Haarwurzeln.
  • Ätherisches Lavendelöl: beruhigt die Kopfhaut
  • Ätherisches Teebaumöl: reinigend und antiseptisch

Manna-Haar-Seife-vegan-5

Die Seife für gesunde Strähnen verspricht folgendes:

  • Volumen und Griffigkeit für dünnes Haar
  • Hilft bei trockener und juckender Kopfhaut
  • Die ätherischen Öle regeln die Talgproduktion der Kopfhaut. Ihr Haar wird glänzend und geschmeidig, sodass Sie sich nicht mehr so häufig die Haare waschen müssen.
  • Rizinusöl macht Schluss mit Haarausfall. „Sie können die Wirkung steigern, wenn Sie bei der Spülung auch ein paar Tropfen Rosmarinöl verwenden.“
  • Hilft bei Schuppen

Manna-Haar-Seife-vegan-6

Viele Tipps in den Kommentaren

Sehr detailliert werden hier die Vorzüge geschildert und es gibt schon über 1000 Kommentare, die teilweise auch von der Erfinderin der Manna Seifen, Andrea Varga-Darabos,  kommentiert werden. Sehr gut, weil die Kundenmeinung ja meistens am besten weiterhilft. Also les ich mich durch. „Haare werden strähnig und fettig“, „Mega Volumen und weiche gesunde Haare“, „Kopfhaut wird trocken und schuppt“, „super glänzende Haare“ – hmm… Mal so mal so… Da gehen mir die Meinungen zu weit auseinander. Ich verwerfe den Gedanken und bestelle doch nicht.

Manna-Haar-Seife-vegan-4

Einstieg mit Seifen-Probe

Ein paar Tage später bekomme ich Besuch und  – es hat wohl sollen sein – bekomme eine kleine Probeseife der Manna Seife für gesunde Stähnen geschenkt. Am Abend lese ich mir noch einmal genau durch, wie die Seife anzuwenden ist und versuche am nächsten Morgen auch ein paar der Tipps aus den Kommentaren umzusetzen:

Wichtige Anwendungshinweise!

  • Haare ganz nass machen, also so richtig nass. Sonst klebt die Seife am Haare.
  • Seife nicht in den Händen sondern am Besten direkt auf dem Kopf im Haar aufschäumen. Es muss richtig dicke schäumen.
  • Schaum gut in die Haare einmassieren und dann sorgfältig ausspülen
  • Mit einer Rinse aus einem Essig-Wasser-Gemisch (ich nehm circa 1/4 Essig 3/4 Wasser) ein weiteres Mal ausspülen. Hier half der Tip meiner Manna-erprobten Freundin, den Essig richtig in die Haare reinzukneten und dann nochmal gründlich auszuspülen, um alle Seifenreste aus dem Haar zu lösen.

Ein Satz mit X und dann Erfolg!

Mein erster Versuch ist kläglich gescheitert. Da hab ich den Essig nur drübergekippt und nicht richtig eingearbeitet. Das Ergebnis war, wie man hier umgansprachlich sagt, ein Babbkopp vom allerfeinsten! Danach wollte ich von dem Zeug erst mal nix mehr wissen. Nach einer gemeinsamen Mittagspause mit meiner Freundin und den entsprechenden Tipps, ließ ich es auf einen erneuten Versuch ankommen. Und siehe da: Fluffigstes Haar. Butterweich mit tollem Volumen!

manna-vegan-hair-soap

Meine Haare sind sehr dünn und brauchen Volumen, typisches Problem fettiger Ansatz, trockene Spitzen, von daher die besten Kandidaten für die Seife. Mein Ansatz fettet aber leider immer noch recht schnell nach – tut er aber auch bei normalem Shampoo. Das Ergebnis variiert auch – keine Ahnung woran das liegt. Manchmal sind die Haare ein bisschen strähniger, dafür griffiger… Ich hab das Gefühl, dass das auch vom Essig abhängt, den ich zur Spülung verwende. Eins bleibt immer gleich: Man braucht definitiv keinen Conditioner mehr. Die Haare lassen  sich problemlos kämmen.

Bleib ich dabei?

Essig, das war so ein Thema. Man gewöhnt sich dran. Echt. Das ging bei mir sogar recht schnell. Das Haar riecht auch nicht danach. Man muss nur dran denken, nach der Rinse nochmals gut auszuspülen. Ich frage mich nur, wie ich das auf Reisen mache… Ich pack mir ja keine Flasche Essig ein. Abfüllen? Hmm… Bin für Tipps dankbar!

Ich hab mir tatsächlich zwei Stück Seife (6,10 Euro für die „Seife für gesunde Strähnen“) und das Rosmarin-Öl (5,90 Euro) bestellt, werde also definitiv weiterhin mit der Seife waschen. Manna packt übrigens ganz süße Päckchen mit vielen Pröbchen! Versand ging auch super flott!

Manna-Haar-Seife-vegan-2

Tja, jetzt wird mein heißgeliebtes Paul Mitchell Shampoo doch tatsächlich von einer Seife vertrieben – wer hätte das gedacht. Aber warum? Weil die guten Ergebnisse wirklich verdammt gut sind. Die Haare sind dann einfach ein Traum. Und ich hoffe, dass das irgendwann immer so ist, wenn ich mich eingegroovt habe.

… zwei Wochen später

Nach weiteren zwei Wochen Anwendung habe ich jetzt ein gleichbleibend supergutes Ergebnis. Die Haare sind mittlerweile wirklich butterweich. Sie lassen sich im nassen Zustand immer noch prima durchkämmen und werden sogar ohne Föhn voluminös und fluffig. Meine Haare tendierten immer dazu, nach kurzer Zeit zu Strähnen zusammenzuklumpen. Hmm… ja, so  kann man das glaub ich beschreiben.Ich war ständig am Bürsten und Kämmen. Nichts hat da geholfen. Die Strähnen sind weg. Selbst am zweiten Tag sehen die Haare noch fluffig und schön aus und bilden keine Strähnen. Ich trage sie zwar immer noch nicht gern offen am zweiten Tag, aber hochgesteckt oder als Zopf sieht’s jetzt doch wesentlich besser aus als zu der Zeit, als ich noch Shampoo verwendete. Vor allem das Ansatzvolumen hat sich verbessert! Probiert’s aus. Man muss sich echt ein bisschen durchbeißen, aber wenn man den Bogen raus hat, kann man sich über „gesunde Strähnen“ (die nicht strähnig sind) freuen.

 

 

by Sonja

Nadine und ich sind seit über 30 Jahren befreundet und sie hat mich mit dem "bösen Vegan-Virus" infiziert ;-) Seit längerem blogge ich nun für TerraVeggia und schiesse viele der Fotos, die ihr hier seht. Ich bin verheiratet, habe 2 zuckersüße Jungs und nebenbei auch noch einen richtigen Job, deshalb bleibt nicht immer viel Zeit. Aber wie heißt es so schön, wenn etwas Spaß macht, schafft man dafür immer Zeit!

if( has_post_thumbnail() ) $bg = get_post_thumbnail_id();

2 thoughts on “Warum ich meine Haare mit Seife wasche

  1. Sonja says:

    Das mit der Essigessenz ist ein super Tipp! Probiere ich mal aus! Danke! Ich wasche meine Haare jeden zweiten Tag – zumindest versuche ich das… Klappt aber nicht immer 😉

  2. Lizie says:

    Finde ich super, dass du das auch ausprobiert hast, ich bin ähnlich begeistert! Vor allem, dass ich nicht mehr jeden Tag Haare waschen muss!!
    Für Reisen hatte ich auch schon überlegt, nutze selbst Essigessenz, da braucht man noch weniger als beim Essig und das würde ich tatsächlich umfüllen.
    LG,
    Lizie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.