Alternativen zu Mulesing: Teile die Kampagne “Wolle mit Po”

Werbung

Klar, Veganer tragen ohnehin keine Wolle. Alle anderen aber freuen sich im Winter über flauschige Pullover und warme Schals. Woher die Wolle dafür kommt und wie sehr die Schafe dafür leiden müssen, wissen leider immer noch viel zu wenige Verbraucher. VIER PFOTEN, die Stiftung für Tierschutz in Deutschland, hat sich des Problems angenommen und versucht, mit der Kampagne “Wolle mit Po” für das Thema zu sensibilisieren.

Was ist Mulesing?

Mulesing oder auch Mulesierung wird die grausame und schmerzvolle Prozedur genannt, bei der Lämmern rund um den Schwanz große Hautfalten mit Metallscheren ganz ohne Betäubung weggeschnitten werden. 

Mulesing

Es ist eine nur in Australien übliche Methode, um den Befall mit Fliegenmaden der Schaf-Schmeißfliege (Lucilia cuprina) bei Merinoschafen zu verhindern. Fakt ist leider: Immer noch stammen über 90 Prozent der Merinowolle für den globalen Markt aus Australien und damit von Lämmern, die mit Mulesing gequält wurden!

Warum liebt die Schmeißfliege Merino-Schafe?

Merinoschafe wurden so gezüchtet, dass sie möglichst viele Hautfalten haben: Je mehr Hautfalten, desto mehr Wollertrag war der Gedanke. Genau diese Hautfalten werden den Schafen nun zum Verhängnis, denn in den Feuchtgebieten rund um den Po nisten sich gerne Fliegenmaden ein, die schmerzhafte Entzündungen verursachen und sogar tödlich enden können. Durch Mulesing bildet sich eine glatte und wolllose Narbe, auf der sich Fliegeneier nicht mehr wohl fühlen. So weit, so verständlich. Abgesehen von der fehlenden Betäubung wird aber meist auch auf Wundpflege verzichtet und die schockierten Lämmchen einfach blutend zu Ihren Müttern geschickt. Es passiert daher häufig, dass sich die Wunden entzünden und auf diese Weise wieder zum wunderbaren Brutplatz für ungebetene Gäste werden. Die Wunde braucht Wochen, um zu verheilen und die Schmerzen dauern Tage an. Letztendlich schützt Mulesing nicht einmal das ganze Schaf, weil Fliegen auch in anderen Falten entlang des Schafkörpers ihre Eier ablegen können. Alles in allem also eine sehr unschöne Praxis. Die gute Nachricht: Es gibt heute bereits viele alternative Möglichkeiten, wie die Fliegenmadenkrankheit auch ohne Mulesing bekämpft werden kann!

Mulesing

Wie kannst du helfen?

VIER PFOTEN arbeitet daran, Marken, die immer noch Wollprodukte mit Mulesing verkaufen, zum Umdenken zu bewegen. Denn es gibt eine Lösung: Landwirte können auf widerstandsfähige Schafzüchtungen umstellen. Bei diesen Züchtungen achtet man darauf, dass sie keine oder wenige Hautfalten haben und natürlich resistent gegen die Fliegenmadenkrankheit sind.

Mulesing

Dazu gibt es verschiedene Links, die du teilen kannst – wir würden uns sehr freuen:

 

Mulesing

Wir wollen Wolle mit Po!

Wir hoffen, dass du VIER PFOTEN so wie wir unterstützt und auf das Thema aufmerksam machst. Und wenn es denn unbedingt doch Wolle sein muss: Achte bitte auf die Herkunft und auf glaubwürdige Zertifizierungen, die Mulesing ausschließen, wie den Responsible Wool Standard (RWS) oder Ähnliche. Denn Wolle von gesunden und zumindest einigermaßen glücklichen Lämmchen fühlt sich doch gleich viel besser an!

Wolle ohne Mulesing

Wolle ohne Mulesing

Wolle ohne Mulesing

Bildmaterial: VIER PFOTEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.