Fruchtbarkeit erhöhen: Nahrungsergänzungsmittel und weitere Tipps

4.6/5 (5 votes)

Ich möchte gerne mit euch teilen, was ich alles versucht und eingenommen habe, um schwanger zu werden. Ehrlich gesagt war ich etwas schockiert, nachdem ich mal schwarz auf weiß alles zusammengefasst habe. Über die Menge der Produkte, die ich am Ende tatsächlich eingenommen habe und auch die damit verbundenen Kosten. Aber ich habe nach dem Motto versucht: Viel hilft viel. Und geklappt hat es dann ja :)

Begonnen habe ich meine IUI Reise mit 45 und bin nach genau 20 Zyklen (mit wenigen Pausen zwischendrin, weil das Ei mal wieder Sonntags gesprungen ist oder ich im Urlaub war) mit 47,5 endlich schwanger geworden. Ich habe Insemination im ganz natürlichen Zyklus gemacht, das heißt ohne Hormone und Medikamente (auch ohne Progesteron). Die Chancen dafür lagen laut Arzt bei 0,2 % – bis 2 %, je nach Quelle. Aber was ist schon Statistik!

Einige Produkte habe ich von Beginn meiner Kinderwunsch-Reise an genommen und ich bin mir sicher, dass sie meinen Körper optimal vorbereitet, verjüngt und auch die Eizellqualität verbessert haben. Ich hatte einen ziemlich regelmäßigen Zyklus von 26 Tagen mit wenigen Ausreißern, jeden Monat einen Eisprung (außer als ich Corona hatte) und immer eine gut aufgebaute Gebärmutterschleimhaut.

Andere Produkte habe ich erst 2 Monate vor Empfängnis ergänzt, diese kennzeichne ich mit einer (2). Ob diese neuen Produkte wirklich ausschlaggebend waren oder nicht, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben, ich habe sie dennoch mal gesondert markiert :) Einige Nahrungsergänzungsmittel habe ich sofort ab positiven Schwangerschaftstest abgesetzt, da entweder explizit von der Einnahme abgeraten wird oder es noch keine gesicherten Studien gibt. Diese habe ich mit einem (-) markiert, bitte achtet darauf! Am besten sprecht ihr ab Schwangerschaft mit eurem Arzt darüber, was ihr weiter nehmen solltet und was besser nicht. In der Regel wird auf jeden Fall D3/K2, Jod, Kalzium, Folsäure und Coenzym Q10 empfohlen.

Disclaimer: Alle hier aufgeführten Tipps habe ich NICHT mit einem Arzt abgesprochen, sondern in Eigenregie recherchiert und in Eigenverantwortung eingenommen. Ich bin weder Medizinerin noch Ernährungsberaterin und kann und darf euch daher gesundheitlich nicht beraten. Bitte lasst vor Einnahme irgendwelcher Nahrungsergänzungsmittel eure Blutwerte daher lieber auf eigene Kosten testen und besprecht diese mit eurem Arzt, da eine Überdosierung auch schädlich sein kann. Bitte verlasst euch auch nicht zu 100% auf meine Auflistung, sondern recherchiert lieber selbst nochmal.

Ich habe bei meiner Auswahl immer auf eine gute Dosierung zu einem vernünftigen Preis geachtet und dass möglichst in Bio-Qualität und ohne unerwünschte Zusatzstoffe. Die einzelnen Produkte sind aber natürlich nur Vorschläge, vielleicht recherchiert ist auch selbst ein bisschen und findet noch bessere Alternativen. Wenn ihr tolle Tipps habe, schickt sie mir auch gerne zu!

Einige Tipps, besonders die zu Antioxidantien und zum Whole Lemon Drink habe ich aus dem Buch It Starts with the Egg: How the Science of Egg Quality Can Help You Get Pregnant Naturally, Prevent Miscarriage, and Improve Your Odds in IVF, das ich euch sehr ans Herz legen kann. Viele andere habe ich in unzähligen Stunden selbst recherchiert. Die passenden Studien dazu füge ich als Link dazu.

Was ich auf jeden Fall sagen kann: Ich habe mich durch diese ganzen Mittelchen wesentlich jünger und noch fitter gefühlt, allein das war es schon wert. Ich habe sogar tatsächlich weniger Falten als noch vor 10 Jahren durch all die Anti-Aging-Produkte!

Also hier im einzelnen:

Antioxidativer Schutz für die Zellen:

 

Fruchtbarkeitsfördernd:

 

Um das Bindegewebe zu stärken und Dehnungsstreifen vorzubeugen

 

Allgemein wichtig:

  • Folsäure
  • Jod 150 µg aus Braunalgen mit Selen und Thymian – > (-) (ab Schwangerschaft dann die Jod Tropfen 150 µg, da ich aus Vorsicht etwas ohne Thymian wollte)
  • Magnesium Komplex (2)
  • Vitamin D3 K2 Tropfen
  • Calcium 804 mg mit Vitamin C (2)
  • Chrom 200 µg
  • Taurin 500 mg (2) (-)
  • Omega 3 Komplex DHA + EPA (2)
  • Eisen Bisglycinat Presslinge von Bärbel Drexel: Ich habe schon Eisenmangel, seit ich 20 bin, durch sehr starke monatliche Blutungen ohne erkennbaren Grund wie Endometriose. Dieser Mangel lang schon vor, lange bevor ich mit 30 dann auch das vegane Leben umgestiegen bin. Ich habe es jahrelang Tabletten versucht, die aber den Ferritin-Pegel nur auf Mindeststand um die 12-15 halten konnten. Über die 20 kam ich nie hinaus. Bevor ich in der Kinderwunsch-Klinik vorstellig wurde, habe ich mir darum auf eigene Kosten Eiseninfusionen geben lassen, die meine Hausärztin mir wegen der Risiken jahrelang verweigert hat. ich habe sie super vertragen und der Unterschied danach wie Tag und Nacht. Noch fitter als vorher, konzentrierter, bessere Haare und Haut. Hätte ich das doch nur schon vor Jahren gemacht! Ich habe dann versucht den hohen Pegel nur Eisentabletten aufrecht zu erhalten, was aber nicht gelang mit den üblichen Kanditaten wie Ferrum Hausmann etc. irgendwie schlagen diese Standardprodukte bei mir nicht an. Ich habe mir dann nach einem Jahr erneut Infusionen geben lassen müssen und es dann auf einen Tipp hin mit den Tabletten von Bärbel Drexel versucht. Und siehe da, es klappt ich halte den Pegel! Ich kann die Presslinge daher wirklich nur empfehlen!

 

Anti-Stress:

2 Monate vor Empfängnis genommen, da ich einen Wasserschaden in Bad und Schlafzimmer hatte und wusste, dass mir dies einen Riesenstress machen würde. Ich war seeehr entspannt dadurch und denke, das hatte auch Einfluss.

Weil ich zu dieser Zeit vorübergehend im Haus meiner Eltern schlafen musste, bin ich auch früher ins Bett gegangen, als gewohnt. Vielleicht hatte auch das Einfluss.

 

Aminosäuren: 

Falls ihr das noch nie gemacht habt, lasst am besten ein aktuelles Aminogramm erstellen, ein Profil eurer Aminosäuren. Viele Ärzte checken den ein oder anderen Blutwert, manchmal auf Vitamine oder Mineralien, aber auf die Aminosäuren achtet niemand. Dabei sind sie so wichtig! Ihr könnt den Test bei vielen Ärzten machen oder auch einfacher und viel billiger mit einem Test für Zuhause von Zuhause von Cerascreen.

Ich denke, dass ich das fehlende Arginin zugeführt habe, hatte einen maßgeblichen Einfluss darauf, dass ich endlich schwanger wurde.

 

Für den Whole Lemon Drink zum Entgiften:

Das Rezept: Mixe eine komplette gewaschene Bio Zitrone ohne Strunk, aber mit Schale zusammen mit einem Daumenglied großen geschältem Stück Bio-Ingwer, einem Esslöfffel Sonnenblumen-Lecithin und einem Teelöffel Rapsöl zusammen mit ca. 0,5 Liter Wasser. Ich habe das Original-Rezept um das vegane Collagenpulver erweitert, da ich dieses sowieso täglich nehme. Ab der Schwangerschaft trinke ich den Whole Lemon Drink nur noch 2 Mal pro Woche.

 

Frische Kräuter:

2 Monate vor Befruchtung habe ich ein neues Hobby entdeckt, das Sammeln von Wildkräutern. ich hatte mir die Plantura App installiert, alles auf Feld und Wiese bestimmt und Uuuunmengen frischer Kräutern gesammelt und direkt ungewaschen gegessen. Es hat mir sehr gut getan und ich kann mir gut vorstellen, dass das enthaltene Chlorophyll auschlaggebend ist das ist ja pure Lebenskraft. Da man die meisten Wildkräutern leider nur gut im Frühling sammeln kann oder vielleicht als „Stadtmensch“ gar keine Möglichkeit dazu hat, würde ich als Alternative Chlorophyll-Tropfen versuchen.

 

Rotlichttherapie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert