Pflanzliches Proteinpulver: Optimum Nutrition Gold Standard Plant

Pflanzliches Proteinpulver: Optimum Nutrition Gold Standard Plant
5 Sterne / 6
Meinung(en)

Werbung

Whey (Molkenprotein) scheint ja für Nicht-Veganer mittlerweile der heilige Gral unter den Proteinpulvern, obwohl Studien gezeigt haben, dass Whey den Insulinspiegel ähnlich in die Höhe treibt wie weißes Brot. Veganer hingegen denken zuallererst oft an Soja-Protein, dies steht aber u.a. im Verdacht, die Schilddrüse in Richtung Unterfunktion zu beeinflussen und ist häufig genetisch modifiziert. Es gibt aber jede Menge hochwertiges Plant Protein als vegane Alternative!

Optimum Nutrition Gold Standard Plant Müsli

Eines mit einem wirklich super Geschmack hat jetzt Optimum Nutrition auf den Markt gebracht: GOLD STANDARD PLANT. Optimum Nutrition hat sicher jeder von euch schon mal im Gym gesehen, diese Marke wird vor allem für das Whey Protein immer wieder auf Platz 1 gewählt.

Wozu überhaupt Proteinpulver nehmen?

Mit Proteinpulver verbinden die meisten erstmal Muckibude und Männer mit überproportionalem Bizeps. Oder den Spargeltarzan um die Ecke, der einen Shake nach dem anderen trinkt und hofft, dass damit Muskeln von alleine wachsen. Beides ist natürlich Quatsch :)

Von 20 Aminosäuren kann der Körper nur 12 selbst herstellen, die anderen 8, die essentiellen Aminosäuren, müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Wer viel Sport treibt, hat einen erhöhten Proteinbedarf, denn nach dem Training braucht der Körper Protein, um Muskelfasern zu reparieren und aufzubauen. Aber auch wer nicht die Lust oder Zeit hat, sich ausgewogen zu ernähren, kann zeitweise einen entstehenden Mangel durch Proteinpulver ausgleichen.

Die Basis checken: Mein Aminosäure-Profil

In letzter Zeit hatte ich mich aufgrund Zeitmangels nicht besonders ausgewogen ernährt, insbesondere nicht ausreichend und gut kombiniert Eiweiß zu mir zu genommen. Da ich mal wissen wollte, wie es um mein Aminosäure-Profil bestellt ist, habe einen Check machen lassen. Das Ergebnis seht ihr hier:

Aminosäuren-Sscreening

Insgesamt gar nicht so übel, aber mit den essentiellen Aminosäuren Leucin und vor allem Lysin bin ich unterversorgt.

Pflanzlich findet sich Leucin vor allem in Walnüssen, Weizen-Vollkornmehl, Mais-Vollkornmehl, ungeschältem Reis sowie Erbsen. Lysin in Kürbiskernen, Erbsen, Tofu, Walnüssen, Weizen-Vollkornmehl, Mais-Vollkornmehl, ungeschältem Reis, Buchweizen und Quinoa.

Vieles davon esse ich regelmäßig, daher wundert mich der Mangel. Auch der Wert für die Glutaminsäure als Vorstufe für Glutamin könnte höher sein. Warum ich euch diese ganz privaten Werte zeige? Damit ihr seht, wie leicht es tatsächlich zu einem Mangel kommen kann :)

Nach Behebung des akuten Mangels durch ein speziell für mich angemischtes Präparat werde ich nun für eine Weile pflanzliches Proteinpulver zu mir nehmen. Zumindest solange, bis ich wieder Zeit habe, regelmäßig und ordentlich für mich zu kochen. Außerdem fällt es mir der Erfahrung nach leichter, nach der Fresserei im Winter wieder zur Bikini-Figur zurückzufinden, wenn ich etwas mehr Eiweiß zu mir nehme.

Da ich aktuell nicht dazu komme, besonders viel Sport zu machen, mische ich mir morgens einfach nur einen Esslöffel ins Müsli. Sportlern werden 30 Gramm empfohlen, was ungefähr 3 Esslöffeln entspricht.

Wie hat mir GOLD STANDARD PLANT gefallen?

GOLD STANDARD PLANT Vanille und Schokolade haben mir beide sehr gut geschmeckt. Das Pulver löst sich fein und bildet keine Klumpen. Gerade pflanzliche Proteinpulver sind ja oft mehlig, schlecht löslich und geschmacklich grenzwertig – ich habe da über die Jahre schon einiges probiert. GOLD STANDARD PLANT hingegen macht sich gut in Shakes, aber auch im Müsli oder Joghurt. Es gibt wohl auch noch die Sorte Berry, die konnte ich leider nicht probieren. Es gibt verschiedene Größen, u.a. 684 g, aber auch Portionsgrößen für unterwegs mit 36 g. Die reicht bei mir für 3 Tage und ist praktisch für einen Kurztrip. Allerdings natürlich auch nicht besonders nachhaltig, so dass ich mir die Kleingrößen nach diesem Test vermutlich nicht kaufen werde.

Optimum Nutrition Gold Standard Plant Größen

Was ist drin?

Das glutenfreie, gentechnikfreie und USDA zertifizierte GOLD STANDARD PLANT enthält 100% pflanzliches Protein aus Bio-Erbsen, braunem Reis sowie Sacha Inchi, der Inka Nuss. Alle essentiellen Aminosäuren werden damit abgedeckt. Außerdem wurde Vitamin B12 und Vitamin C zugesetzt, Grapefruit-Pulver sowie der AncienTrim® Organic Grain Blend aus Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Hirse und Chia, natürlich alles bio. Dazu kommen 4 g natürliche Glutamine sowie 4 g BCAAs („branched chain amino acids“) für sportliche Höchstleistungen.

Optimum Nutrition GOLD STANDARD PLANT glutenfrei

Die einzige Zutat, die mit nicht ganz so behagt, ist der Süßstoff Sucralose.

Was ist Sucralose?

Wikipedia sagt: „Die Herstellung der Trichlorsaccharose Sucralose erfolgt durch Chlorierung von Saccharose. Dabei werden drei Hydroxygruppen gegen Chloratome ausgetauscht“.

Sucralose ist in mehr als 60 Ländern zugelassen, seit April 2004 ist Sucralose auch in der Europäischen Union. Obwohl die Unbedenklichkeit von Sucralose in wissenschaftlichen Studien über einen Zeitraum von 20 Jahren festgestellt wurde, gibt es immer wieder auch einige kritische Stimmen. So wurde in Tierversuchen mit Ratten ein negativer Einfluss auf die Darmflora festgestellt. Auch werden synthetische Süßstoffe wie auch Sucralose in Kläranlagen nicht rückstandslos entfernt, weshalb sie dann z.B. in Flüssen nachweisbar ist. Bis heute konnten aber schädliche Wirkungen wissenschaftlich nicht einwandfrei bestätigt werden.

Als gesichert gelten aktuell zwei Fakten:

  • Bei Personen mit Fructoseintoleranz kann Sucralose zu stärkeren Nebenwirkungen als Fructose führen.
  • Beim Erhitzen von Sucralose über 120 °C können sich organische Verbindungen mit gesundheitsschädlichem Potenzial bilden – backen mit Sucralose-haltigem Proteinpulver ist daher nicht anzuraten.

Wenn ihr euch für das Thema näher interessiert, lest euch einfach mal ein und entscheidet dann für euch selbst. Wenn es nach mir ginge, würden Hersteller von Proteinpulvern gar nicht süßen und ich könnte ganz nach meinem Geschmack ergänzen – oder eben auch nicht.

Und noch ein Hinweis zum Abschluss: Wenn du unter Leber- oder Nierenschäden leidet, solltest du auf Proteinpulver lieber verzichten, da es sonst langfristig zu einer Übersäuerung kommen kann. Außerdem führt ein zuviel am Protein über den Urin zur vermehrten Ausscheidung von Kalzium und Phosphat. Also alles in Maßen :)

von Nadine

Seit 2007 esse ich vegetarisch, seit 2010 lebe ich in allen Bereichen vegan. Außerdem bin ich Nerd, Juristin und tanze für mein Leben gern :) Hier findest du mich auf Facebook.

https://www.facebook.com/nadine.bode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.