Raw Gaia Coconut Body Butter im Test

Raw Gaia Coconut Body Butter im Test
3.5 Sterne / 2
Meinung(en)

Der Frühling ist da und mit ihm meine Lust auf Sommerfeeling. Also habe ich meine Coconut Body Butter von Raw Gaia ausgepackt, die ich vom mondfalter.ch Shop bekommen habe.

Wie alles von Raw Gaia ist auch die Coconut Body Butter vegan und aus biologischem Anbau, zudem noch roh. Inhaltsstoff ist allein fair gehandelte und kaltgepresste Kokosnussbutter. Dieser sagt man zahlreiche positive Eigenschaften nach: So soll Kokosnussbutter tote Hautzellen entfernen und durch die molekulare Struktur der Inhaltsstoffe auch tiefer gelegene Hautschichten erreichen, diese durchfeuchten und stärken. Kokonuss-Butter soll Entzündungen lindern, Wunden schneller heilen lassen und Narbenbildung abmildern. Als Haarkur angewendet soll sie die Haare weich machen und remineralisieren mit Magnesium, Potassium, Calcium und Eisen. Verpackt ist das ganze in einem Glastiegel mit 90 g.

So weit so schön… Zuerst hatte die Coconut Butter Butter als Körperpflege ausprobiert. Bei normaler Zimmertemperatur ist die Körperbutter richtig fest, wenn es warm wird kann sie aber komplett zu Öl zerlaufen. Der Konsistenzwechsel schadet dem Produkt nicht, macht euch also keine Sorgen. Ist es draußen kalt, muss man die Butter richtig aus dem Tiegel herauskratzen, siehe Foto, sobald sie aber in der Hand ist, schmilzt sie und lässt sich schön verteilen. Die Butter duftet einfach wunderbar nach Sommer, jedesmal wenn ich den Tiegel aufmache muss ich einfach „mhhhhhhhhhhh“ machen, geht nicht anders ;)! Der Duft hält sich lange auf der Haut und so passiert es schonmal, dass auch Freunde oder Arbeitskollegen „mmmhhh“ machen, wenn sie mir nahe genug kommen… Die Butter hinterlässt keine öligen Film sondern einen feinen Glanz, ich nehme Sie mittlerweile immer als Finish für die Beine, wenn ich strumpflos aus dem Haus gehe. Die Haut wird schön weich und auch in der Sonne habe ich damit ein gutes Gefühl. Nur beim Verwenden am Rücken und Hals müsst ihr etwas vorsichtig sein, die Haare werden leicht fettig davon.

Aber: Einen klitzekleinen Hauch davon in die Haarspitzen wirkt Wunder! Was ich auch schon probiert habe ist, die Butter als Haarkur in Haare und Kopfhaut einmassieren und dann ab in die Sauna, funktioniert super. Danach zweimal gut waschen und die Haare sind satt und glänzend, aber nicht mehr fettig. Nur im Gesicht traue ich mich nicht die Butter anzuwenden, da Kokosnuss-Ök als komedogen gilt und ich Angst vor Pickeln habe 😉

Alles in allem ein Produkt, das ich euch zu 100% empfehlen kann und das ich mir ganz sicher nachkaufen werde. Ist zwar nicht ganz billig, aber dafür 100% Natur, gesund und sparsam zu verwenden.

Kaufen könnt ihr Raw Gaia Coconut Body Butter z.B hier:

Raw Gaia Coconut Body Butter wurden mir zu Testzwecken kostenfrei Silvia von mondfalter.ch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

by Nadine

Seit Frühjahr 2010 lebe ich vegan, seit 2007 bin ich Vegetarierin. Außerdem Nerd, Juristin und Tanzfanatikerin :) Hier findest du mich auch: Facebook

https://www.facebook.com/nadine.bode

if( has_post_thumbnail() ) $bg = get_post_thumbnail_id();

3 thoughts on “Raw Gaia Coconut Body Butter im Test

  1. Nadine says:

    Alles klar, ist ergänzt. Aber momentan habt ihr die Butter nicht im Angebot oder? ich habe sie aber schon bei euch gesehen, da bin ich sicher 🙂

  2. Jasmin says:

    Ein schöner Bericht!
    Die Kokosnussbutter kann auch für die Lippen verwendet werden!

    Eine kleine Korrektur:
    Wir (MUSO KORONI) haben unseren Sitz aber nicht in Deutschland, sondern in Österreich und liefern weltweit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.