Vegane Winterjacken

Vegane Winterjacken ohne Daunen & Wolle: Über 200 warme Modelle

Vegane WinterjackenSuchst du eine richtig warme, vegane Winterjacke, einen veganen Parka oder vegane Mäntel ohne Leder, Wolle, Pelz oder Daunen? Dann bist du hier genau richtig! Wir haben uns wie jedes Jahr auf die Suche nach Alternativen zu warmen Winterjacken gemacht, die teilweise auch nachhaltig produziert werden. Für Frauen, Männer, Jungen, Mädchen und sogar Babies ist etwas dabei :)  Was wird festgestellt haben: Nachhaltige und vegane Winterjacken zu finden wird von Jahr zu Jahr einfacher!

Nicht nur, dass er immer mehr Labels gibt, man findet mittlerweile vegane Jacken nicht nur in veganen Shops, sondern auch in ganz „normalen“ Onlinehops. Hier lohnt sich auf jeden Fall das Stöbern:

Damit du auch eine wirklich warme Winterjacke kaufst, haben wir die Labels gebeten, uns bei der Auswahl zu helfen. Mit Klick auf das Bild kommst du direkt zum Shop und zur Auswahl der Farben.

Fundstücke: Vegane Winterjacken, Mäntel und Parkas

Klicke einfach auf die Marke, die dich interessiert und springe direkt zum jeweiligen Abschnitt. Oder scroll dich durch :)

❄️ Ragwear ❄️ MARIKOO ❄️ EMBASSY OF BRICKS AND LOGS ❄️ Hemp Tailor (Hemp HoodLamb) ❄️ Derbe ❄️ Jakke ❄️ Lanius ❄️ LangerChen ❄️ Save the duck ❄️ Bleed ❄️ Pyua ❄️ KnowledgeCotton Apparel ❄️ Jan ’n June ❄️ Iriedaily ❄️ ThokkThokk ❄️ Jack Wolfskin ❄️ Ecoalf ❄️ Nudie Jeans ❄️ Armedangels ❄️ My Lucky Nine ❄️ THOUGHT (ehemals Braintree) ❄️

In Kürze auch hier: Marikoo, Jakke, Patagonia, Vaude, Mazine, Tranquillo, Kings of Indigo (K.O.I.), Natt & Nat, Picture Organic Clothing, Fuchs Schmitt, Vaute Couture, Noize und Magnethik!


Warme Jacken von Ragwear

Richtig begeistert bin ich immer wieder von der Auswahl an Ragwear-Jacken. Das Streetwear-Label Ragwear war nur einer der Pioniere veganer Mode, ist PETA-zertifiziert und hat richtig viele schöne kuschelige vegane Winterjacken und Parkas im Sortiment. Ragwear Jacken gehören auch zu den günstigsten auf dem Markt. Mittlerweile achtet Ragwear auch immer mehr auf nachhaltige Produktion. Die ORGANIC Kollektion besteht aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle, Bambusviskose, langlebigem Lyocell, Leinen und wassersparenden Hanf. Die nachhaltigen Winterjacken von Ragwear sind in den Shops entsprechenn gekennzeichnet. Ragwear findest du z.B. bei:

Warme, vegane Winterjacken für Frauen von Ragwear – PETA approved vegan

Vegane warme Herren-Jacken von Ragwear

Eine Laika in dunkelblau aus der letzten Saison trage ich hier in Irland, extreeeeemst kuschelig!


Warme Winterjacken und Parkas von MARIKOO

MARIKOO gehört zusammen mit Ragwear zu den eher günstigen Marken, die vegane Winterjacken herstellen. Vom Einmann-Betrieb in 2016 hat Selim Sayan im Jahr 2018 schon 650.000 Jacken verkauft. Das Label produziert nicht nachhaltig, aber immerhin ist es Mitglied des internationalen „Fur Free Retailer Programs“, dessen Mitglieder sich schriftlich verpflichten, bei der Produktion auf Materialien tierischen Ursprungs zu verzichten. Die Jacken und Mäntel bestehen aus strapazierfähigen Kunstfasern, sind wind- und wasserabweisend und halten auch Temperaturen unter der 10-Grad-Marke stand. MARIKOO steht für modischen Style und viele Details. Zwei Tipps: MARIKOO fällt oft etwas kleiner aus, bestelle also lieber eine Nummer größer. Und: Am günstigsten ist MARIKOO meist bei Amazon. MARIKOO hat so viele Modelle und Farben, dass wir dir hier nur eine kleine Auswahl vorstellen. Noch viel mehr Modelle findet du hier:

Vegane Winterjacken und Parkas von MARIKOO


Vegane Winterjacken und Parkas von EMBASSY OF BRICKS AND LOGS

Qualitativ hochwertige Outerwear mit Contemporary Fashion Appeal, tief verwurzelt in der Streetwear Culture: Embassy of Bricks and Logs ist auf einer Mission:

„Wir wollen dir eine Jacke bescheren, die dich warm hält und dabei irre gut aussieht. Aber wir wollen es richtig machen. Seit mehr als zwei Dekaden in der Industrie wissen wir genau, wie man ein makelloses Produkt designt. Anspruchsvoll aber zeitgemäß, qualitativ hochwertig und funktional, dabei immer stylish und am Puls der Zeit. Aber wir finden, dass schöne Produkte auch „schön hergestellt” sein müssen. Deshalb entscheiden wir uns bewusst gegen Materialien wie Leder, Pelz, Horn oder Daunen und setzen auf hochwertige High-Tech Innovationen – immer mit einem nachhaltigen Ansatz. Deshalb arbeiten wir nur mit Partnern, die gute und sichere Arbeitsbedingungen für all jene garantieren können, die unsere Produkte herstellen. Faire Arbeit ist Pflicht – entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette. Dabei vertrauen wir nicht einfach auf Zertifikate. Wir schauen lieber selbst nach und fragen die, die es am besten wissen müssen – die Arbeiter. Willkommen in der Embassy.“

„Down“ heißt bei Embassy nicht wirklich Daunen, sondern gemeint ist die vegane Alternative aus PET-Flaschen und Sorona, ein Futtermaterial, das aus Getreide gewonnen wird und die ist wirklich wamr! Embassy hat es jetzt geschafft, auch den Oberstoff zu 100% aus recycelten Materialien herzustellen, wie gewohnt zur hohen Qualität. Der gestiegene Preis für den nachhaltigen Stoff macht sich im Endprodukt bemerkbar. Am beliebtesten st nach wie vor die vegane Winterjacke „Lyndon“ in allen Farben. Kaufen kannst du die veganen und PETA-Approved Parkas und Mäntel von Embassy z.B. hier:

Vegane Wintermäntel von Embassy für Frauen

Mein Lieblingsteil ist nach wie vor der vegane Parka Wetherby, leider gibt es ihn 2019 nicht mehr zu kaufen. Ich glaube das ist der wärmste vegane Parkas, den ich je besessen habe und ich bin ganz verliebt in das goldbraune Kuschelfutter, die goldenen Reißverschlüsse und die perfekte Verarbeitung. Gleichzeitig ist er leicht und durch die Taillierung sehr feminin. Hier trage ich ihn in oliv:

Vegane Wintermäntel und warme Winterjacken von Embassy für Männer


Vegane Mäntel von Hemp HoodLamb / Hemp Tailor

Update vom 01.11.2020: Hemp Tailor scheint pleite zu sein, die Website ist nicht mehr zu erreichen. Wir bedauern das sehr! Die letzten noch verfügbaren Modelle gibt es gerade stark reduziert bei Najoba, es sind aber nicht mehr alle Größen da.

Das Label Hemp HoodLamb aus Amsterdam stellt aus Hanf, recycelten PET-Flaschen und Polyacryl ein weiches und warmes „Fell“ her. Update: Hemp Hoodlamb heisst jetzt „Hemp Tailor“!. Das Obermaterial setzt sich aus Hanf und Biobaumwolle zusammen, die Oberfläche ist wasserabweisend durch eine von Hemp HoodLamb entwickelte Hanfcellulose. Aktuell gibt es 3 Varianten für Frauen: Eine kürzere Jacke, einen langen Mantel und einen stylischen Parka. Für Männer gibt es einen längeren Parka und eine Jacke. Die Nordic Modelle sind sogar geeignet für Temperaturen von -15°C bis 5°C! Kaufen kannst du Hemp HoodLamb z.B. bei Najoba.

Vegane Damenjacken von Hemp Hoodlamb / Hemp Tailor

Hier siehst du meine Hemp Hoodlamb Winterjacke Ladies burgundy, den ich schone eine ganze Weile trage:

Vegane Jacken für Männer von Hemp Hoodlamb


Vegane Daunen-Wintermäntel ohne Daunen von Derbe

Sowas gibt es? Ja, und zwar von Derbe, z.B. für Männer den Derbe Festland Parka in navy. Für die Mädels gibt es z.B. den Derbe Festland Friese in navy oder grün. Das wärmende Material ist Pflanzendaunen, genannt Kapok, die aus der Hohlfaser des Kapokbaumes gewonnen werden. Ganz nach dem Motto „Die Gans bleibt ganz!“ Derbe Jacken für Frauen und Männer sind wasserabweisend, winddicht und atmungsaktiv. Produziert wird vegan, auch wenn sie das nicht an die große Glocke hängen. Auf Nachfrage wird dies jedoch bestätigt. Derbe wird auch immer nachhaltiger: Alle produkte sind GOTS & GRS zertifiziert und einige sogar mit dem Grünen Knopf ausgezeichnet. Kaufen kannst du Derbe z.B. hier:

Vegane Wintermäntel für Frauen von Derbe


Vegane Wintermäntel für Männer von Derbe


Vegane Pelzjacken und Wintermäntel von Jakke

Das Label jakke wurde 2015 von der Designerin Nina Hopkins in East London gegründet und hat einige Preise für den besten Fake Fur gewonnen. jakke wird auch von Jahr zu Jahr nachhaltiger: Mittlerweile besteht schon 45% der Kollektion aus recycelten Plastikflaschen. Das Kunstfell ist superweich und die Jacken wirklich schön warm. Auf jeder Jacke ist ein „Free From Fur“ – Patch, damit auch ja keine Zweifel an der „Falschheit“ aufkommen. Manche Jacken habe auch eindeutige Statement-Prints auf dem Rücken, so wie meine aus dem letzten Jahr:

Mittlerweile macht jakke auch vegane Daunenjacken (Free From Feathers), Strick (Free From Wool) und Kunstleder (Free From Skin). Kaufen kannst du jdeine nachhaltige akke z.B. bei


Vegane Wintermäntel von Lanius

Auch das Fair Fashion Label Lanius bietet einige vegane Winterjacken und Mäntel, die meisten sind jedoch mit Schurwolle verarbeitet. In diesem Jahr scheint es nur einen warmen, veganen Wintermantel zu geben:


Vegane Winterjacken und Mäntel von LangerChen

Langerchen produziert viele Mäntel und Jacken, die meisten sind aber mit Wolle hergestellt. Vegane Winterjacken von Langerchen gibt es z.B. hier:

Vegane, warme Jacken für Frauen von Langerchen


Vegane, warme Jacken für Männer von von Langerchen


Vegane Jacken und Mäntel von Save the duck

Das italienische Label Save the duck ist PETA approved und produziert Winterlooks im Stil von Daunenjacken in vielen Farben, dick und warm und ohne Michelin-Männchen-Look. Dank der innovativen synthetischen Silk Touch Plumtech-Daune muss hier keine Ente Federn lassen! Teilweise nutzen die Jacken und Mäntel High Performance Material, das wasserdicht und gleichzeitig luftdurchlässig ist. vegane WInterjacken von Save the duck gibt es für Frauen, Männer und Kinder. Es gibt super viele Modelle und Farben, daher hier nur ein paar Beispiele, schau am besten selbst. Kaufen kannst du die farbenfrohen warmen Jacken und Mäntel von Save the duck z. B. hier:

Vegane Wintermäntel von Save the duck für Damen

Vegane Wintermäntel von Save the duck für Herren

Vegane Wintermäntel von Save the duck für Kinder


Vegane Parkas von Bleed

Bleed produziert komplett nachhaltig, ökologisch und vegan – nicht nur die Jacken übrigens. Unser Alltime-Favorite ist nach wie vor der Guerilla Thermal Parka. Kaufen kannst du Bleed Jacken z.B. hier:

Vegane Winteparkas von bleed für Frauen

Vegane Winteparkas von bleed für Männer


Vegane Funktionsjacken / Skijacken von Pyua

Pyua entwickelt hochwertige und nicht ganz billige vegane Outdoor-Bekleidung für Frauen und Männer aus recycelten bzw. recyclingfähigen Polyester-Materialien, z.B. Funktionsjacken, Skijacken oder Snowboardjacken. Wärmend sind die Jacken z.B. durch Thermore® Ecodown, das aus zu 100% aus recycelten Fasern von PET-Flaschen besteht. Die allermeisten Produkte sind vegan, außer solche, bei denen GOTS-zertifizierte Wolle verwendet wird. In der Produktion werden nur solche chemische Substanzen und Rohstoffe verwendet werden, die weder menschen- noch umweltschädliche sind. PYUA ist Mitglied der Fair Wear Foundation. Natürlich gibt es zu den veganen Skijacken auch vegane Snowboardhosen, Fleecepullis etc. Kaufen kannst du die farbenfrohen Pyua Jacken und Mäntel z. B. hier:

Vegane Damen Skijacken von PYUA

Vegane Herren Skijacken von PYUA


Vegane Winterparkas von KnowledgeCotton Apparel

KnowledgeCotton Apparel produziert Mode für Männer aus Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester unter fairen Arbeitsbedingungen, aber nicht ausschließlich vegan. Das Arctic Canvas Parka Jacket für Männer erfüllt aber alle unsere Ansprüche: Warm UND vegan! Sogar mit einem Schneefang mit Klettverschluss an der Hüfte ist er ausgestattet. Auch die Climate Shell Jacke hält recht warm. KnowledgeCotton Apparel kannst du z.B. hier kaufen:

Vegane Winteparkas von KnowledgeCotton Apparel für Männer


Vegane Mäntel und Jacken von Jan ’n June

Jan ’n June, das sind Jula und Anna aus Hamburg und sie machen wunderbare Slow Fashion für Frauen. Ganz vieles davon ist PETA-approved vegan. Der Mantel Europa ist nicht ganz so extrem warm, aber wir nehmen ihn hier trotzdem mal auf, da wir wissen, wie schwer es ist, einen klassischen veganen Mantel im Woll-Look und in warm zu finden. Jan ’n June kannst du z.B. hier online kaufen:

Vegane Wintermäntel von Jan ’n June für Frauen


Vegane Mäntel und Jacken von Iriedaily

Auch wenn sie das nicht so an die große Glocke hängen, produzieren Iriedaily verantwortungsvoll und teilweise vegan. Die veganen Artikel sind in den Shops mittlerweile auch als vegan gekennzeichnet. kaufen kannst du Iriedaily z.B. hier:

Vegane Winterjacken und Mäntel von Iriedaily für Frauen

Vegane Winterjacken und Mäntel von Iriedaily für Männer


Vegane Anoraks von ThokkThokk

ThokkThokk kennen und lieben wir vor allem für ihre lustigen Socken und die schönen Shirts und Sweater. Sie haben aber auch vegane Anoraks im Angebot, natürlich wie alles bei ThokkThokk bio, fair und vegan produziert. ThokkThokk kannst du z.B. hier kaufen:

Vegane Wintermäntel von ThokkThokk für Frauen

Vegane Wintermäntel von ThokkThokk für Männer


Vegane Winterjacken von Jack Wolfskin

Mit Microguard Superloft hat Jack Wolfskin den optimalen veganen Kälteschutz entwickelt. Die superleicht und superwarm Kunstfaserwattierung hat fast die gleiche Wärmeleistung wie Daunen! Vor allem den lyoto Coat in lang und kurz können wir empfehle. Das Füllmaterial ist hydrophob, d.h. die Fasern nehmen in sich keine Feuchtigkeit auf. Der Vorteil: Die Jacke wärmt auch noch im nassen Zustand. Außerdem zeichnet sich die Technologie durch besonders hohen Wärmerückhalt, hohe Bauschkraft, guten Feuchtigkeitstransport und hohe Atmungsaktivität aus. Vegane Jack Wolfskin Jacken und Mäntel mit Microguard Superloft kannst du z.B. hier kaufen:

Vegane Winterjacken und Wintermäntel von Jack Wolfskin für Frauen

Vegane Winterjacken und Wintermäntel von Jack Wolfskin für Männer


Vegane Winterjacken von Ecoalf

Das spanische Label Ecoalf wurde 2009 gegründet mit der Mission, wirklich nachhaltige Mode zu schaffen: #BECAUSETHEREISNOPLANETB. Ecoalf verbraucht dabei so wenig natürliche Ressourcen wie möglich und setzt statt dessen auf Recyling. Achtung: Bei weitem nicht alle, aber große Teile der sportlichen Kollektionen sind mittlerweile vegan. Hier muss man etwas aufpassen. Z.B. ist der glänzende Marangu Shine Damenmantel vegan, der matte Marangu enthält jedoch Daunen. Vegane Ecoalf Winterjacken kannst du z.B. hier kaufen:

Vegane Winterjacken und Wintermäntel von Ecoalf für Frauen

Vegane Winterjacken und Wintermäntel von Ecoalf für Männer


Vegane Parkas von Nudie

Nudie Jeans produziert viel mit GOTS-zertifizierter Biobaumwolle und bietet faire Arbeitsbedingungen. Nur wenige Stücke sind allerdings vegan, besonders die Jeans haben nach wie vor Lederpatches. Ab und zu erblicken aber doch mal vegane Jacken das Licht der Welt. Update: Dieses Jahr scheint Nudie keine warmen Mäntel und Jacken anzubieten.


Vegane Winterjacken von Armedangels

Dieses Jahr scheint Armedangels weder für Frauen noch für Männer warme vegane Winterjacken im Sortiment zu haben. Falls du noch Vorjahresmodelle findest: Laut Armedangels-Team kann man „Lucy“ auf jeden Fall 98% der Tage während des deutschen Winters tragen, auch +5 bis 0 Grad ohne Probleme. „Leonore“ ist noch etwas dicker, darum ist diese auf jeden Fall auch bei minus Temperaturen geeignet. Beide Jacken enthalten eine PrimaLoft Wattierung: https://www.primaloft.com/de/insulation und wurden nachhaltigen und fair produziert: Sollten wir doch noch PETA-approved vegan Jacken entdecken, wirst du sie hier finden:

Vegane Parkas für Damen von Armedangels

Vegane Parkas für Männer von Armedangels


Vegane Steppmäntel und Jacken von Lucky Nine

Lucky Nine produziert vegan und füttert warme, vegane Winterjacken mit dem ultraleichten, aus dem Sportbereich kommenden „Thermore – Thermal Booster“ Padding anstelle von Daunen. Thermore ist atmungsaktiv und temperaturausgleichend und umhüllt das Ganze mit einem Teflon-Coating für Regenfestigkeit. Die Jacken können daher auch problemlos in der Waschmachine gewaschen werden. Je kälter es wird, desto wärmer halten angeblich die Jacken. Na das ist doch mal eine Aussicht! Update 2018: Aktuell gibt es nur Restbestände! Wir fragen mal nach, was los ist.

Vegane Steppjacken von Lucky Nine für Damen

Vegane Steppjacken von Lucky Nine für Männer


Vegane Winterjacken und Mäntel von THOUGHT (ehemals Braintree)

THOUGHT produziert vorbildlich in jeder Hinsicht: Rohstoffe aus Bioanbau, fair und sozial, ressourcenschonend, schadstoffrei, recyclebar, CO₂-Sparend und teilweise auch vegan. Richtig warme Jacken hat THOUGHT aktuell aber nicht im Angebot. Die schönen Jackets sind aber zumindest wind- und wasserfest, du bekommst sie in verschiedenen Prints z.B. bei Najoba. Update: Dieses Jahr scheint Thought keine warmen Mäntel und Jacken anzubieten.


Das Thema vegane Jacken hatte es übrigens bis in die BILD-Zeitung geschafft. In 2016 wurden wir zum Thema interviewt: „Ohne Wolle, Daunen &Co. – Müssen Veganer im Winter frieren?“

https://www.bild.de/lifestyle/mode-beauty/trend/vegane-wintermode-worauf-achten-48588086.bild.html


FAQ vegane warme Winterjacken

Halten vegane Winterjacken wirklich warm?

Daunen, Leder, Pelz und Wolle können leicht durch thermoreglierende Pflanzenfasern wie Kapok und Hanf ersetzt werden. Auch Kunstfaser, z.B. recycelte Thermore-Wattierung aus PET-Flaschen und Polyacryl kommt zum Einsatz. Die wärmsten Modelle stellen wir euch hier vor.

Passt Besatz aus Kunstfell zu einer veganen Jacke?

Hier scheiden sich die Geister ganz extrem. Wir sind der Meinung, dass Kunstpelz ok ist, sofern man die Jacke von einer offiziell veganen Marke kauft, die garantiert nicht versehentlich Echtfell nutzt. Den Nachahmungseffekt halten wir für gering.

Wie kann man Kunstpelz von echtem Pelz unterscheiden?

Wenn du Jacken mit Kunstpelz von Marken kaufst, die nicht explizit vegan produzieren, kann der vermeintliche Kunstpelz echter Pelz z.B. von Hunden und Katzen aus China sein. Wie man beide voneinander unterscheiden kann, siehst hier im Youtube-Video.

Wo kann man vegane Winterjacken kaufen?

Mittlerweile findet man eine große Auswahl warmer Jacken nicht nur in rein veganen Shops, sondern auch in zahlreichen normalen Onlineshops und Kaufhäusern. In unserem Blogpost findest du bei jeder Jacke auch eine Bezugsmöglichkeit.

Sind vegane Jacken immer auch biologisch nachhaltig und fair produziert?

Nein, das ist leider nicht der Fall. Eine Jacke darf bereits vegan genannt werden, wenn keine tierischen Bestandteile in Produktion und Forschung verwendet wurden.


35 Idee über “Vegane Winterjacken ohne Daunen & Wolle: Über 200 warme Modelle

  1. Pingback: In #unsere #große #Liste #über #warme #Jacken #und #Mäntel ##vegan #konnten #wir #zwei #neue #Marken #aufnehmen, #Skunkfunk #und #Pyua #:) #Schaut #doch #mal #rein! # #www.blog.terraveg… – Mode 2020 Trend

  2. Katja sagt:

    Im Video wird gesagt, das Kunstpelz daran zu erkennen ist, das er gewebt ist. Ich konnte feststellen das langes Echttierhaar verwebt wird – also ist Webstoff schon mal kein Indikator. Dazu wird im Video erklärt, das wenn Pelz sich glatt streichen lässt unecht sei, Echtpelz würde sich wieder aufrichten. Das ist falsch. Ich habe noch einen (altlastigen) Kurzschal aus (echtem) Kaninchenfell – das lässt sich glatt streichen und bleibt auch glatt. Also auch kein Indikator.

  3. Peach sagt:

    Ich finde man sollte auch Kunstpelz meiden. 99 % der Leute erkennt den Unterschied zwischen echt und unecht nicht. Wenn man Kunstpelz trägt, schützt man die Leute mit dem echten Pelz. Eigentlich ist Pelz ja nicht gut angesehen, aber da die meisten Menschen denken, dass echter Pelz meeeega teuer ist und „eh alles unecht“, kaufen sie auch Billigjacken und Mützen mit Echtpelz und unterstützen so das Tierleid (Ich hab zB schon Mützen für 15 € mit Echtpelz in normalen Läden gesehen…).
    Wenn es keinen Kunstpelz mehr gäbe, wäre automatisch klar, dass jeder Pelzbesatz von nem ermordeten Tier stammt.
    Und wirklich auf was verzichten tut man doch auch nicht, wenn man kein Fell an seiner Kapuze rumhängen hat oder..?

  4. maras sagt:

    Navahoo Damen Mantel Wintermantel Winterparka Sara bei amazon erhältlich , vom schnitt her gefällt mir dieser mantel.. steht auch dabei soll vegan hergestellt sein, aber ich traue dem pelz nicht ..

    kennt jemand die marke und ist es zu 100 przent vegna hergestellt

  5. Nadine sagt:

    Hallo Miria,

    wenn eine PETA-zertifizierte und ganz offiziell vegane Marke wie z.B. Ragwear oder Hemp Hoodlamb Kunstpelz anbietet, verlassen wir uns darauf, dass es auch Kunstpelz ist. Diese Marken können es sich überhaupt nicht leisten, „versehentlich“ echten Pelz zu verarbeiten, danach könnten Sie direkt vom Markt gehen. Was du meinst sind „normale“ Marken, die kümmert das einfach nicht und solche stellen wir hier auch nicht vor. Liebe Grüße :)

  6. Miria sagt:

    finde es auch etwas seltsam, hier Fellkragen und mit Pelz gefütterte Jacken anzubieten. Es ist doch bekannt, dass auch im Kunstfell ECHTES Tierfell verwendet wird, weil es billiger ist. Es gibt KEIN(EN) Kunstfell-(pelz) Da gibt es genug Untersuchungen!!!

    Es gibt genug Jacken ohne Fell und Pelz – verstehe nicht, dass man das als vegan anpreist! Das geht gar nicht :-O

  7. Julia Brandner sagt:

    Ich finde die Auswahl der Jacken sehr schön. Das stimmt schon, dass man da auch immer auf faire Produktion schauen sollte, wenn man schon wert auf das Vermeiden von jeglichem Tierleid legt. Würd mich interessieren, ob du mittlerweile eine Liste von Khujo erhalten hast?

  8. erika burkart sagt:

    Hallo,
    ich wohne in Wien
    und finde mir keine warmen veganen fair produzierten Stiefel- ebenso keinen warmen eleganten veganen bio fair Mantel

    suche auch schon im Internet… einfach wird einen das ja nicht gemacht…alles muss man ganz genau lesen… hinterfragen und fragen..gerade bei Bestellung.. das vermischt sich alles… vieleicht hat jemand einen tipp für mich
    dankeschön im Voraus
    Erika Burkart

  9. Nadine sagt:

    Danke für deinen Kommentar, wir sehen das ganz genauso! Nach dieser Logik dürfte man auch keinen Fleischersatz essen, keine Pflanzenmilch trinke etc – es könnte ja jemand Lust auf das Original bekommen. Allerdings ist es mir nicht unrecht, wenn ein Kunstpelz wirklich nach Kunstpelz aussieht und nicht allzu echt :)

  10. S.Y. sagt:

    Ich finde die Übersicht ganz toll – erleichtert einem das Suchen und Recherchieren! Vielen herzlichen Dank für die Mühe und Energie. Die Diskussion über Webpelz finde ich unnötig, Kleidung ist nämlich Geschmackssache und wenn ein Webpelz gefällt, muss es die Möglichkeit geben, diesen auch vegan zu erhalten! Ich kann nicht nachvollziehen, weshalb vegan Leben solche Einbußen fordern muss – ich lebe viele Jahre vegan und lasse mich nicht in diese Lade schieben. Mir gefällt Pelzersatz genauso und man zeigt hiermit, dass mit ein wenig Einsatz ein leidfreies Leben (ohne Einschränkungen für Tier und Mensch in Harmonie mit diesen und mit der Umwelt) möglich ist.

  11. Luigi sagt:

    Ich wurde jegliche fellkragen in eurem seite nicht aufführen, das spornt zum pelz und fell kauf. Wer weniger empathie hat, lässt sich damit verführen und kauft dann weiter solche fellkragen vielleicht auch sogar imitaten die echt sind……und die tiere sterben weiter.

  12. Nadine sagt:

    Hallo Charlene, wir haben bei jedem einzelnen Hersteller angefragt mt Hinweis darauf, dass wir die Jacken bzw. die Antwort als vegan veröffentlichen werden. Natürlich habe ich selber keine Labor-Prüfungen durchgeführt, ich muss mich auf die Hersteller-Angaben verlassen. Ein Hersteller wie Ragwear oder Hoodlamb aber, der sich Tierschutz auf die Fahnen schreibt, wird sich kaum leisten können, „versehentlich“ Echtpelz als Kunstpelz zu verkaufen, dann können sie Ihr Label nämlich dicht machen ;)

  13. Charlene sagt:

    Huhu, ich finde Deinen Beitrag toll. Allerdings stelle ich mir die Frage: Woher weißt du, dass es sich bei den Jacken mit Pelzaufsatz um künstlichen Webpelz handelt? Lg

  14. Nadine sagt:

    Hallo Pia, die Jacken spiegeln nicht unbedingt meinen persönlichen Geschmack wieder, dann sähe die Liste sehr einseitig aus :) Ich weiß, das Thema Kunstfell ist sehr streitig, aber wenn jemand schon unbedingt Fell an der Kaputze haben will, dann ist es mir 10 Mal lieber er kauft eine Jacke von Ragwear oder Hoodlamb, da kann man sich zumindest sicher sein, dass kein Tier drin ist.

  15. Pia sagt:

    Schade, dass du auch Jacken mit Pelzkragen ausgewählt hast. Auch wenn es Kunstpelz ist, ist das ein Statement! Ich verstehe es nicht, wie man es (vor allem als Veganer) schön finden kann optisch totes Tier zu tragen :-(
    Aber ansonsten toll, dass du dir die Mühe gemacht hast! Danke!

  16. Nadine sagt:

    Natürlich Steffen, deshalb wird es als nächste Liste auch eine große Übersicht über nachhaltige Modemarken und vertreibende faire Shops geben. Dennoch möchte ich in meinen Artikeln immer mehrere Bezugsmöglichketen nennen, denn nicht jeder Veganer ist schon auf dem gleichen Weg. Viele die anfangen, vegan zu leben wollen das erstmal so einfach wie möglich zun und in ihrem Lieblingsupermarkt und Lieblings-Onlineshop einkaufen. Viele interessieren sich auch erstmal nur für Tierleid, und nicht für das Leid von Menschen. Dazu kommt, dass viele nachhaltige Marken leider immer noch Mode anbieten, die sehr „öko“ behaftet ist, und das ist nicht nicht jedermanns Geschmack, auch wenn das den Veganern immer nachgesagt wird. Mein Geschmack ist es auch nicht und darum halte ich das so: Mode kaufe ich so weit es geht nachhaltig wenn nur, „nur vegane“ Mode kaufe ich gebraucht bei eBay oder Kleiderkreisel.

  17. Steffen sagt:

    Hallo Nadine,

    bei dieser Diskussion sollte man auch nicht vergessen, dass auch Zalando & Co. mit ihren ausbeuterischen Praktiken das Gegenteil von fair sind. Siehe auch den Zalando-Börsengang – für solche Unternehmen zählt nur die hemmungslose Gewinnmaximierung, und das möchte ich mit meinem Geld nicht unterstützen. Besser also bei kleineren (oft bewusst fair-ökologisch orientierten) Anbietern online bestellen.

  18. Rose Newell sagt:

    Vielen Dank für die Recherche! Das hat mir schon etwas weitergeholfen. Es ist verdammt schwer, etwas Veganes zu finden. Man findet was, man freut sich, dann liest man ‚Daunen‘. :(

  19. Nadine sagt:

    Hallo Isabella, bzgl Khujo und Nachhaltigkeit bzw. faire Produktion ist uns leider nichts bekannt, daher haben wir sie auch unter „nicht ganz so vegane Jacken…“ gepackt. Vegan definiert ja jeder anders, dem einen reicht eine tierfreie Produktion, für den anderen ist vegan auch gleich fair und nachhaltig. Ich persönlich kaufe fair und nachhaltig wo es geht, kaufe ich „nur“ vegane Produkte, dann in der Regel gebraucht bei Kleiderkreisel oder eBay. Aber die Khujo Jacken sind klasse, vor allem sieht man darin nicht aus wie ein Michelin-Männchen! LG, Nadine

  20. Isabella sagt:

    Hallo! Noch mehr würde mich interessieren, ob die khujo Jacken auch unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Habe mir eine gekauft und die Qualität ist wirklich super!

  21. Nadine sagt:

    Hallo Yv, auf eine Nachfrage, ob ein ganz bestimmtes Modell von Khujo vegan sei kam die Antwort, dieses nicht, aber ca, 50% aller Jacken und Mäntel sind es. Ich habe heute nochmal offiziell angefragt und werde die Antwort hier veröffentlichen.

  22. Nadine Bode sagt:

    Hi Anne,

    da hast du Recht, auf Nachfrage hieß es zunächst, dass die 2 kleinen Stückchen, welche zusammenziehen der Tailenbändern gedacht sind, Kunstleder seien. Mittlerweile ist in allen Artikelbeschreibungen zumindest auf Zalando bei jedem Modell angeführt, es ob es „nichttextile Teile tierischen Ursprungs” enthält, vielleicht wel wir so oft genervt haben ;) Cille gehört nun scheinbar doch dazu, wie viele adere auch, schade. Ein paar wenige Modeels gibt es noch ohne.

  23. Anne sagt:

    aber dieses Modell CILLE von khujo enthaelt „nichttextile Teile tierischen Ursprungs“
    Ich vermute das die Jacke mit Leder besetzt ist. Auf allen anderen Bildern von khujo Modellen sieht es so aus, als waere das Logo auf einem Stueck Leder an die Jacke angenaeht.

  24. Nadine sagt:

    Das ist ein sehr guter Hinweis Martje. Terraveggia stellt zwar auch viele vegane-nicht-eco Produkte vor, weil wir den Einstieg ins vegane Leben so einfach wie möglich machen wollen, doch persönlich komme ich auch immer mehr auf den Weg, überall wo möglich auf ECO Produktion zu achten, wenn ich neue produkte kaufe. Wenn es unbedingt nicht eco sein soll bemühe ich mich, Second Hand zu kaufen. Ich denke aber dies ist eine Entwicklung, die die meisten Veganer früher oder später von selber gehen, man wird einfach immer sensibler :)

  25. Martje sagt:

    denkanstöße für den, der mag…
    informiert euch mal über Fjellräven und andere Outdoor-bekleidungshersteller. Die sind oft fairer und „veganer“ als die herkömmlichen Hersteller. Nicht alle, aber viele. das merkt man dann allerdings auch oft im Preis! und da sieht keiner nach „Öko“ aus, vielleicht allerdings eher sportlich als modisch, was immer das heißen soll.
    Für Schuhe mal bei deerberg schauen, ich glaube, die sind auch vegan unterwegs, auf jeden Fall fair. Und neue Plastik-Produkte, die zwar ohne Tierprodukte produziert sind, aber den Plastikberg vergrößern sind ja auch keine Lösung, oder? Sicherlich recyceln einige Hersteller (auch da die Outdoor-Hersteller erforschen) und stellen daraus die Schuhe her, aber was passiert dann? Gute Lederschuhe (z.B. Red Wings) halten auch mal 10 Jahre und können mit Hilfe eines guten Schuhmachers auch noch länger halten… modische Artikel sind das allerdings nicht…

  26. Elisabeth sagt:

    Vielen Dank für die Tipps zur veganen Winterjacke. Ich bin gerade auf der Suche und finde es sehr sehr schwierig eine zu finden. Für Schuhe, die sowohl vegan als auch fair produziert werden, habe ich diesen Tipp (dort gibt es aber auch Kleidung und anderes):
    https://muso-koroni.com/

  27. Nadine sagt:

    Da hast du völlig recht Verena, aber wenn wir mit diesem Anspruch an Menschen herantreten ist die Hürde vegan zu leben noch viel höher. Ich weiß 100% dass ich keine meiner Freundinnen für das vegane Leben begeistern könnte, wenn ich Ihnen klarmache, dass sie dann auch noch Abstriche bei der Kleidung machen müssten insofern, dass diese nicht nur ohne Tier, sondern auch noch fair und ökologisch sein muss. Andererseits bin ich aber sicher, dass, wenn man erstmal vegan lebt, dieser Anspruch an sich selbst früher oder später bei den meisten von selbst kommt. Ich merke das an mir, anfangs hat es mir gereicht, „nur“ vegan zu leben, mittlerweile lebe ich auch ökologischer, kaufe vieles fair und bio, ob Kosmetik, Nahrung oder Kleidung. Aber gerade beim Thema Jacken finde ich es wahnsinnig schwierig. Schon warme Jacken ohne Tier zu finden ist eine Herausforderung, und dann noch fair produziert dazu, fast unmöglich, jedenfalls in einer Kleinstadt wie hier. Auf der anderen Seite kann (beruflich) und will (geschmacklich) ich nicht „öko“ aussehen, nur weil ich „öko“ trage. Hast du einen guten Tipp? Schuhe finde ich ähnlich schwierig, da gibt es schon kaum Schönes in vegan und erst recht nichts fair produziertes.

  28. Verena sagt:

    Ich finde es immer sehr „unappetitlich“, wenn jemand unbedingt in allen Lebensbereichen jegliches Tierleid vermeiden möchte (was mir, nebenbei bemerkt, auch wichtig ist), und es ihn andererseits nicht juckt, dass etwas nicht unter fairen Bedingungen hergestellt wurde….Klar, wir „Erste Welt“ler können uns das aussuchen, warum auch nicht…..

  29. Nadine sagt:

    Ich habe nochmal dazu geschriebn, dass Khujo nicht explizit fair oder ökologisch produziert. Laut Aussage von Khujo ist aber etwa die Hälfte der Jacken und Mäntel vegan produziert. Auf eine konkrete Liste warte ich noch.

  30. Yv sagt:

    Ok, aber dann ist sie wohl nicht vegan. Tierische Bestandteile finden sich leider nicht nur in Fell, Federn und Leder.
    Aber trotzdem danke für deine Antwort.

  31. Nadine sagt:

    Hallo Yv, kommt darauf an wie du vegan definierst. Diese Khujo Jacke ist zumidest frei von Leder und Daunen, und Daunen sind fast überall drin, leider, selbst in „billigen“ Jacken, daher betrachte ich sie zumindest als für „Veganer geeignet“. Richtig vegan wäre sie natürlich, wenn sie auch nachhaltig produziert worden wäre usw…

  32. Yv sagt:

    Woher weisst du, dass die Parkas von Khujo vegan sind? Ich habe nirgends eine Info dazu gefunden Kannst du mir bitte die Infos zukommen lassen? Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.